ENTERTAINMENT
18/08/2015 11:36 CEST | Aktualisiert 18/08/2016 07:12 CEST

Auf Twitter und Co. sind die Reaktionen auf Sharon Stones Nacktbilder gemischt

Die Reaktionen auf Sharon Stones Nacktbilder fallen sehr gemischt aus. Die Schauspielerin war eines der Sex-Symbole der 90er und auch auf ihren aktuellen Nacktfotos in der US-Zeitschrift "Harper's Bazaar" sieht sie immer noch atemberaubend aus. Vielleicht etwas zu perfekt für ihre 57 Jahre: Da wurde doch eindeutig digital nachgeholfen, sind sich viele Kritiker sicher.

"I've been getting more brazen with flirting, but I don't think men realize that I'm flirting. They just think, 'Oh, she's fun!'" - #SharonStone in our September issue, read the full interview on BAZAAR.com, or click the link in our bio. Photo by #MarkAbrahms.

Ein von Harper's BAZAAR (@harpersbazaarus) gepostetes Foto am

Alles nur Photoshop?

"Bitte hört auf, uns für dumm zu verkaufen! Das ist nicht Sharon Stone, sondern Photoshop!", beschwert sich eine Nutzerin auf der Instagram-Seite von "Harper's Bazaar".

"Sharon Stone posiert mit 57 Jahren nackt. Photoshop, yes you can", schreibt eine Twitter-Userin.

Ein schlechtes Vorbild?

"Ich habe genug davon, dass nachbearbeitete Frauen echten Frauen unrealistische Ziele setzen. Sharon Stone ist auch ohne Photoshop schön", findet ein anderer Nutzer.

"Ja, Sharon Stone ist ein tolles Vorbild für Frauen. Also für Frauen, die sich gut mit Photoshop auskennen", witzelt ein weiterer.

Oder sogar eine Demütigung?

"Sollen wir denen abkaufen, dass Sharon Stone wirklich so aussieht? Eines Tages werden wir nicht mehr gedemütigt, weil wir älter werden, bis dahin - Photoshop", twittert ein anderer Kritiker.

"Redet Frauen nicht ein, dass Sharon Stone heute diesen Körper hat, das ist so eine große Lüge. Frauen fühlen sich schlecht, weil sie auch vertrauen und nicht einmal wissen, was Photoshop ist! Wenn ihr ihnen die unbearbeiteten Bilder zeigen würdet, wären sie schockiert von dieser Lüge!"

Der Tweet von "Harper's Bazaar":

Andere waren trotzdem begeistert

Doch die Fotos ernten in den sozialen Netzwerken auch Lob: "Fantastisch" oder "atemberaubend" finden viele Stones Bilderstrecke. Ob da nun nachgeholfen wurde oder nicht, ist vielen offenbar schlicht egal: "Ich denke auch, dass Photoshop im Spiel war", schreibt etwa eine Facebook-Nutzerin. "Aber für 57 ist das trotzdem toll!"


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video:Heiße Aussichten und pikante Details: Im Video: Ralf Schumachers Ex räkelt sich nackt im "Playboy"

Oben-Ohne Zeitschriften Cover

Hier geht es zurück zur Startseite