POLITIK
18/08/2015 03:42 CEST | Aktualisiert 18/08/2015 03:54 CEST

Wo die Rassisten zuschlagen - 9 Zahlen zeigen, wie groß unser Problem ist

Rechtsextreme auf einer Demo in Brno, Tschechische Republik
dpa
Rechtsextreme auf einer Demo in Brno, Tschechische Republik

Flüchtlinge haben viel riskiert für die Hoffnung auf ein sicheres Leben in Deutschland. Nicht alle, aber viele, haben vergebens gehofft. Rassismus und offene Gewalt schlägt ihnen entgegen.

9 Zahlen, die zeigen, was für ein riesiges Problem wir in Deutschland mit Rassisten haben:

  1. Die offizielle Zahl der rassistischen Gewalttaten: In ganz Deutschland wurden im vergangenen Jahr 130 registriert.
  2. Die Zahl der rechtsextremen Gewalttaten lag bei 1029. Darunter versteht man solche Taten, die einen rechtsradikalen Hintergrund haben, sich aber nicht gegen Migranten richten - zum Beispiel das Zeigen verbotener Symbole wie des Hakenkreuzes. Das berichtet die „Mitteldeutschen Zeitung“ und beruft sich dabei auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen.
  3. Fremdenfeindliche Gewalt ist so hoch wie nie seit Beginn der Messung: Mit 512 solcher Taten wurde laut Verfassungsschutz 2014 der höchste Stand seit der Einführung der Definition „Politisch motivierte Kriminalität“ im Jahr 2001 erreicht.
  4. Hälfte der Gewalttaten im Osten verübt:47 Prozent aller rassistisch motivierten Gewalttaten sind nach dem Bericht der Zeitung im vergangenen Jahr in Ostdeutschland und Berlin verübt worden. Dabei leben dort nur 17 Prozent der gesamten Bevölkerung.
  5. Die inoffizielle Zahl der Gewalttaten: Die Obfrau der Grünen-Fraktion im Bundestags-Innenausschuss, Irene Mihalic, wies darauf hin, dass zivile Beratungsstellen im Bereich rechtsmotivierter Gewalt zu ganz anderen Ergebnissen kämen als die Landeskriminalämter und das Bundeskriminalamt. So hätten die zivilen Stellen 2014 für Ostdeutschland 781 entsprechende Taten registriert, während die Bundesregierung in ihrer Antwort auf lediglich 410 kommt.
  6. Die rassistische Gewalt ist im Osten extrem gestiegen: um 40 Prozent von 2013 auf 2014.
  7. Wo am meisten passiert: Nordrhein-Westfalen lag dem Bericht zufolge mit 370 Gewalttaten auf Platz eins, gefolgt von Berlin mit 111, Sachsen mit 86, Brandenburg mit 73, Bayern mit 68, Thüringen mit 57, Niedersachsen mit 54 und Sachsen-Anhalt mit 47 - wobei Nordrhein-Westfalen, Bayern und Niedersachsen jeweils sehr viel mehr Einwohner zählen als die Ost-Länder.
  8. Viele Taten werden nie aufgeklärt: In ganz Deutschland wird nicht einmal jede zweite Straftat im Bereich der politisch rechts motivierten Kriminalität aufgeklärt.
  9. Eine Ausnahme sind dabei rechtsradikale Gewalttaten.Hier hat die Polizei bessere Ergebnisse geliefert: Die Aufklärungsquote lag bei 64 Prozent.

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: "Geh zurück zu deinen Affen": Sozial-Experiment: Afrikaner macht Rassismus-Test mit ahnungslosen Deutschen

Hier geht es zurück zur Startseite