ENTERTAINMENT
17/08/2015 04:54 CEST | Aktualisiert 17/08/2016 07:12 CEST

Morgan Freemans Stiefenkelin wurde in New York erstochen

spot on
Morgan Freeman mit seiner Stiefenkelin E'Dena Hines

Die Stiefenkelin von Hollywoodstar Morgan Freeman ist tot. E'Dena Hines ist am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) erstochen worden. Das berichten US-Medien übereinstimmend. Die 33-Jährige sei von Polizisten gegen 3 Uhr morgens auf einem Gehweg in der Nähre ihres Zuhauses in New York mit mehreren Stichwunden in ihrem Rumpf gefunden worden. Hines, die Enkelin von Freemans erster Ehefrau, wurde in ein Krankenhaus in Harlem gebracht, wo nur noch ihr Tod festgestellt werden konnte.

Freeman gedenkt seiner Stiefenkelin. "Ihr Stern wird weiterhin hell in unseren Herzen, Gedanken und Gebeten leuchten. Möge sie in Frieden ruhen", ließ Freeman unter anderem in einem Statement gegenüber dem US-Magazin "People" verlauten. Oscar-Preisträger Freeman schien ein Vorbild für die "energiegeladene, laute und lebhafte" - so beschreibt sich Hines selbst in einem Blogeintrag - junge Frau gewesen zu sein, arbeitete doch auch sie als Schauspielerin und Autorin.

Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.Die Polizei bestätigte dem Magazin zudem, dass ein 30-jähriger Mann in Gewahrsam genommen worden und in das Columbia Presbyterian Medical Center gebracht worden sei. Bei dem Angriff auf die Schauspielerin habe es sich um eine Art Exorzismus gehandelt, wie Augenzeugen und anonyme Polizeiquellen angeblich der "New York Post" erzählt haben sollen. "Weichet, Teufel! Ich treibe Euch aus, Teufel! Im Namen von Jesus Christus vertreibe ich Euch", soll Hines' Freund Lamar Davenport geschrien und auf sie eingestochen haben. Polizei-Insider sprachen laut der Boulevardzeitung davon, dass der 30-Jährige sich unter Drogeneinfluss befunden haben soll. Davenport soll angeblich auch noch auf den Körper von Hines eingestochen haben, als dieser längst leblos auf dem Gehweg lag.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Emotionales Projekt: "Schlag nicht zu!" Berührendes Video wird zum Aufschrei gegen Gewalt an Kindern

Die Länder mit den höchsten Mordraten

Hier geht es zurück zur Startseite