LIFESTYLE
17/08/2015 13:48 CEST

7 Wege, wie du deine Beziehung vor einer Affäre schützt

Thinkstock
Mit diesen 7 Dingen könnt ihr eine Affäre verhindern

Nach einer Affäre fühlen sich Paare oft überrumpelt von dem Betrug. „Keine Ahnung, wie wir an diesen Punkt gelangt sind“, wird ein Partner sagen. „Ich kann nicht glauben, dass uns so etwas passiert ist.“

Doch Therapeuten, die Paare in einer solchen Situation beraten, haben normalerweise ein sehr gutes Verständnis davon, wieso es passiert ist. Außerdem wissen sie, was Paare tun können, um einen Seitensprung in Zukunft zu verhindern. Hier sind sieben Dinge, die Paare tun können, um ihr Risiko für Untreue zu minimieren.

1. Verabschiede dich von dem Gedanken, dass ihr immun gegen eine Affäre seid.

Wenn du denkst, dass Untreue etwas ist, das nur anderen Paaren passiert, dann solltest du nochmal genau nachdenken. Wer nämlich die Tatsache akzeptiert, dass eine Affäre in jeder Beziehung vorkommen kann, ist besser drauf vorbereitet, die Warnsignale zu erkennen, meint Alexandra H. Solomon, eine klinische Psychologin und Autorin von „Brave, Deep, Intimate: 20 Lessons To Get You Ready For The Love Of A Lifetyme.“

„Ich höre in meinen Therapiestunden immer und immer wieder Versionen derselben Aussagen ‚Ich hätte nie gedacht, dass mir das passieren kann’, oder ‚Ich bin nicht der Typ, der jemanden betrügt und doch bin ich jetzt hier’, sagt sie. „Es ist wichtig, demütig zu bleiben. Beziehungen sind kompliziert und rätselhaft. Sie benötigen vollen Einsatz und Pflege, immer.“

2. Erkenne und kümmere dich um die Bedürfnisse deiner Beziehung.

Untreue Menschen sprechen oft davon, dass die Affäre ein Bedürfnis befriedigte, das ihre Partner nicht befriedigen konnten, egal ob es nun körperlicher oder emotionaler Natur war. Um dasselbe Schicksal zu vermeiden, empfiehlt Alicia H. Clark die Bindung zu bewahren, die einen als Paar ursprünglich zusammengebracht hat. Gleichzeitig sollte man sich gelegentlich beim Partner erkundigen, ob alles okay ist.

„Kontrolliert, wie verbunden ihr euch fühlt und wie erfolgreich ihr die Bedürfnisse des anderen befriedigt“, erklärt sie. „Treue Paare verstehen, wie wichtig körperliche und emotionale Verbundenheit sind und achten darauf, dass sie auf diese Bedürfnisse eingehen. Es ist wichtig, Kompromisse zu schaffen, die für beide Seiten zufriedenstellend und tragbar sind.“

3. Legt fest, was Monogamie für euch bedeutet.

Sprecht offen und ehrlich darüber, welches Verhalten außerhalb eurer Beziehung inakzeptabel ist. Setzt dann klare, gegenseitig vereinbarte Grenzen, sagt Solomon. (Du denkst vielleicht, dass dein grenzwertiges Flirt-Verhalten auf Dinner-Partys okay ist, dein Partner sieht das aber womöglich anders.)

Wenn ihr schon beim Thema seid, sprecht auch über eure sexuellen Bedürfnisse und Wünsche, die befriedigt werden müssen, damit ihr in einer monogamen Partnerschaft zufrieden sein könnt, erklärt Solomon.

Sexuelle Monogamie erfordert Einsatz“, sagt sie. „Fragt euch: Wieso seid ihr sexuell monogam? Was braucht jeder von euch, um glücklich mit dieser Entscheidung zu sein? Was benötigt die Beziehung, um zu gedeihen?“

4. Verschließe die Tür hinter alten Flammen.

Durch die ständige Verfügbarkeit von Facebook ist es leichter denn je, mit einem Ex-Freund oder dem Mädchen aus dem Biologie-Kurs, für das du immer eine Schwäche hattest, wieder Kontakt aufzunehmen. Es braucht nur einen Klick. Doch du solltest dich fragen: Ist es die Versuchung wirklich wert? Wenn ihr sowieso schon Probleme in eurer Beziehung habt, dann sollte die Antwort ein klares Nein sein, sagt Dr. Gail Saltz, Psychiaterin und Autorin von „The Ripple Effect: How Better Sex Can Lean to a Better Life.“

„Es ist einfach ein zu schmaler Grat von ‚aber wir sind immer noch Freunde!’ zu ‚ich fühle diese alte Anziehungskraft wieder’“, erklärt sie. „Wenn du oder dein Partner Freundschaften mit einem Ex-Partner aufrechterhalten wollt, dann tut es gemeinsam. Trefft euch mit den Partnern oder als Gruppe – die Wahrscheinlichkeit, dass ihr flirtet oder zu intim miteinander werdet, wird sich verringern, wenn es andere Beobachter gibt.“

5. Nehmt euch Zeit für Sex.

Es ist ganz normal, dass euer Sexualtrieb in einer langjährigen Beziehung wächst und schwindet. Wenn du dich aber nicht daran erinnern kannst, wann es bei euch das letzte Mal zur Sache ging, dann solltest du das Thema ansprechen, meint Clark.

„Ohne klischeehaft klingen zu wollen, aber die Bedeutung sexueller Intimität – sexueller Kontakt ganz besonders – um eine Beziehung vor der Untreue zu bewahren, kann nicht genug hervorgehoben werden“, sagt sie. „Es ist tatsächlich so, dass körperlicher Kontakt und sexuelle Aktivität chemische Reaktionen in unserem Gehirn antreiben, die ein Gefühl von Verbundenheit, Zusammengehörigkeit und Verlangen auslösen.“

Behaltet jedoch im Hinterkopf, dass Sex allein nicht immer genug ist. „Sex muss emotional intim und körperlich befriedigend sein, damit Gefühle wie Vertrautheit und Verbundenheit ausgelöst werden, die Treue bewahren“, erklärt sie.

6. Vertrau dich niemand anderem als deinem Partner an (besonders niemandem, den du attraktiv findest)

Es ist gut und gesund enge Freunde und Familienmitglieder zu haben, die sich deine Beziehungs-Tiraden anhören. Wenn du dich aber jemandem anvertraust, zu dem du dich körperlich hingezogen fühlst, bist du auf dem besten Weg, eine emotionale Affäre einzugehen, sagt Saltz.

„Beziehungsprobleme mit einem potentiellen Interessenten zu besprechen, gibt ihm oder ihr das Gefühl, dass die Tür offen steht“, erklärt sie. „Und diese Art der Kommunikation bringt oft Vertrautheit mit sich. Wenn du Beziehungsprobleme mit anderen besprichst, kann es sich für deinen Partner wie ein Betrug anfühlen. Besprich die Probleme mit deinem Partner!“

7. Zeig deinem Partner, wie viel er dir bedeutet.

Die Liebe, die du für deinen Partner empfindest, ist möglicherweise stärker, als du es dir jemals hättest träumen lassen. Setze aber nicht voraus, dass er oder sie das weiß. Dein Partner will gebraucht werden, zeig ihm, was du fühlst, meint Clark.

„Wenn du die Bedürfnisse deines Partners erfüllen willst, dann schenke ihm die Aufmerksamkeit, Zuneigung und Dankbarkeit, die er oder sie braucht, um sich wertgeschätzt zu fühlen“, sagt sie. „Suche nach Wegen ‚Danke’ zu sagen und pflege diese Dankbarkeit. Das kann dabei helfen, eine gesunde Denkweise zu wahren, die Glück und Zufriedenheit hervorruft. Sie schützt eure Beziehung außerdem vor den unvermeidlichen Fallstricke der Frustration und Enttäuschung, die zur Untreue führen können.“

Dieser Text erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Sarah Czok aus dem Englischen übersetzt.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Sexting für die Beziehung: Schon probiert? Erotische Nachrichten verbessern Ihr Liebesleben!

Hier geht es zurück zur Startseite