ENTERTAINMENT
17/08/2015 01:38 CEST | Aktualisiert 17/08/2015 01:40 CEST

Donald Trump hatte Lady Di nachgestellt

Donald Trump war scharf auf Lady Di
Getty
Donald Trump war scharf auf Lady Di

Donald Trump soll der Prinzessin von Wales, Lady Diana, nachgestellt haben. Das berichtet die britische "Sunday Times", die sich auf Aussagen von BBC-Moderatorin Selina Scott beruft.

Scott war einst eine sehr bekannte TV-Moderatorin in Großbritannien. Sie freundete sich mit Diana in den 80er Jahren an, nachdem diese den Sender ITN besucht hatte.

Bei einem Abendessen habe Diana ihr von Trumps Avancen erzählt. "Was soll ich machen?" , habe sie gefragt. "Er gruselt mich." Nach Dianas Scheidung von Prinz Charles im Jahr 1996 soll Trump begonnen haben, offensiv um sie zu werben. Scott berichtete: "Er bombardierte Diana im Kensington-Palast mit riesigen Blumensträußen, jeder davon einige hundert Pfund wert." Scotts Antwort: "Schmeiß die Blumen in den Müll." Diana soll gelacht haben.

"Trump sah in Diana die ultimative Trophäenfrau", sagte Scott. Trump selbst schrieb nach Angaben der "Daily Mail" in seinem Buch "The Art of Comeback", das kurz nach ihrem Unfall-Tod 1997 erschien: "Wenn es um Frauen geht, bereue ich nur eines – niemals die Chance gehabt zu haben mit Lady Diana Spencer auszugehen.“

Trump war fasziniert von Di. "Ich habe sie bei einer Vielzahl von Anlässen getroffen. Ich habe bemerkt, wie sie Menschen bewegte. Sie erleuchtete den Raum mit ihrem Charme, iher Präsenz. Sie war eine echte Prinzessin - eine Traumfrau. Ein Sprecher von Trump sagte der "Sunday Times": "Sie hatten eine großartige Beziehung und mochten sie Se. Es wurde aber nicht mehr daraus."

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

TV-Debatte der Republikaner: "Dumme Spitzenpolitiker": Trump will notfalls alleine ins Weiße Haus einziehen

Hier geht es zurück zur Startseite