VIDEO
13/08/2015 09:21 CEST | Aktualisiert 13/08/2015 09:21 CEST

US-Berater warnt: So gefährlich ist es, Religionen zu ignorieren

getty

Der Sonderbeauftragte des US-Außenministers warnt die westlichen Regierungen davor, Religion zu vernachlässigen. „Religion ist eine starke soziale und politische Kraft, es wäre fatal für jede Regierung, sie zu ignorieren“, so Shaun Casey, Special Representative for Religion and Global Affairs im US-Außenministerium und Amerikas mächtigster Religionsexperte in einem Interview mit der "Zeit".

Casey gesteht Fehler in Irak- und Afghanistankrieg ein. Die Ignoranz gegenüber der in den Ländern herrschenden Religiosität habe zu verheerenden Folgen für die USA geführt. Der Religionsexperte kritisiert daher die fehlende Thematisierung von Religion in der Ausbildung von Diplomaten.

Ziel ist nun Verständnis und Wertschätzung der religiösen Vielfalt im Irak. Dafür bemüht sich die US-Regierung aktuell um eine Annäherung von Schiiten und Sunniten und eine Re-Integration von Christen und Jesiden.

Auch die Deutschen befassen sich zu wenig mit dem Thema Religion. In Deutschland gilt zwar kein separatistisches System – also die strikte Trennung von Staat und Religion - wie bspw. in Frankreich und den Niederlande. Dennoch herrscht in Deutschland generell eine gewisse Ignoranz bzw. Unlust, sich mit dem Thema Religion kritisch auseinanderzusetzen.

Dies zeigt auch eine Studie des Meinungsforschungsinstituts YouGov.Darin gaben 46 Prozent der potenziell Austrittwilligen an, sie seien aus Bequemlichkeit in der Kirche geblieben.

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Umfrage auf der Straße: Die schockierenden Ansichten der Deutschen über den Islam

Photo galleryDie Hölle von Jarmuk See Gallery

Hier geht es zurück zur Startseite