NACHRICHTEN
12/08/2015 18:50 CEST | Aktualisiert 12/08/2015 18:52 CEST

Explosion von Tianjin war sogar vom Weltall aus zu sehen

Die Explosion, die am Mittwochabend die chinesische Hafenstadt Tianjin erschütterte, war grauenhaft stark. Die Bilder des riesigen Feuerballs erinnern an einen Bombenangriff, die Aufnahmen von schwarzen Wolkenkratzern vor gleißenden Flammenwolken lassen Erinnerungen an die Bilder vom Angriff auf das World Trade Center wach werden.

Die Helligkeit des Feuerballs ist sogar im Weltall zu sehen gewesen. Ein Wetter-Satellit hatte die Detonation aufgezeichnet. Der amerikanische Wissenschaftler Dan Lindsey von der Universität Colorado twitterte die Aufnahme:

Genauer handelte es sich um den Wetterbeobachtungssatelliten Himarawi 8. Auf der Internetseite der Universität zeigen Aufnahmen die Explosion als grell helle Pixel in der sonst grauen Aufnahme.

chine explosion

Im Tweet eines anderen Forschers ist die Explosion rot markiert.

Dieser Text erschien zunächst auf Huffington Post France und wurde aus dem Englischen übersetzt.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite