ENTERTAINMENT
13/08/2015 01:57 CEST | Aktualisiert 13/08/2015 01:59 CEST

Donald Trump ist jetzt ein Frauenversteher

Getty
Trump scheint erkannt zu haben, wie sehr ihm sexistische Kommentare schaden

Donald Trump versucht von seiner Wahlkampf-Kampagne zu retten, was noch zu retten ist. Nachdem er der Fox-Moderatorin Megyn Kelly unterstellt hatte, sie hätte ihn beim Interview der Kandidaten der Republikaner nur deshalb so unbequeme Fragen gestellt, weil sie Menstruationsprobleme habe, wandten sich auch enge Befürworter ab. Nach der TV-Debatte sage er über Kelly: "Es kam Blut aus ihren Augen, Blut aus woher auch immer.“

Jetzt hat er offenbar erkannt, wie sehr ihm seine sexistischen Kommentare schaden. In neuen Interviews gibt er auf einmal den Frauenversteher. Er sagte Michael Sneed von der "Chicago Tribune Times", er würde eine Frau als "Running Mate" in Erwägung ziehen. So bezeichnet man in US-Kampf einen Stellvertreter, der mit dem dem Top-Kandidaten in den Wahlkampf zieht. Im Falle eines Sieges würde er das Amt des Vize-Präsidenten bekommen.

Trump sagte in dem Interview: "Ich bin sehr für dieses Konzept. Es müsste die richtige Person sein und jetzt werde ich noch nicht bekanntgeben, wer dies sein könnte. Aber ich habe großen Respekt vor Frauen. Ich habe großen Respekt für Frauen, die Führungskräfte in meinen Unternehmen sind. Ich habe großen Respekt vor ihrer Urteilskraft." Weiter sagte er: " Eine Frau als Running Mate ist sicherlich eine Überlegung, eine sehr gute Überlegung.“

Jetzt stellt sich die Frage, welche Frau ihm als Vize-Präsidentin vorschwebt. Wir wagen es gar nicht, darüber nachzudenken.

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Hier geht es zurück zur Startseite