POLITIK
11/08/2015 01:49 CEST

Endlich ein Erfolg bei den Griechenland-Gesprächen

Der griechische Finanzminister Euklid Tsakalotos
Getty
Der griechische Finanzminister Euklid Tsakalotos

Es gibt Erfolge bei den Verhandlungen zwischen Griechenland und seinen Geldgebern. Sie sollen sich bei den Verhandlungen am Montag über ein drittes Hilfspaket auf die Ziele für den Primärüberschuss in den kommenden zwei Jahren verständigt haben. Griechenland solle demnach 2016 einen Primärüberschuss von 0,5 Prozent erzielen und 2017 einen von einem Prozent, sagte ein Vertreter der griechischen Regierung.

Beim Primärüberschuss handelt es sich um die Staatseinnahmen ohne Zinszahlungen und Tilgungen. Das Thema galt in den vergangenen Monaten als einer der schwierigsten Verhandlungspunkte in den Gesprächen.

Das Hilfspaket soll 86 Milliarden Euro umfassen und Griechenland im Gegenzug für Sparauflagen vor einer Staatspleite bewahren. Es muss bis zum 20. August beschlossen sein, weil das klamme Griechenland dann mehr als drei Milliarden Euro an die Europäische Zentralbank zurückzahlen muss. Die Regierung in Athen hofft, dass das griechische Parlament die Vereinbarung bereits am Freitag ratifizieren kann, wenn sich die Finanzminister der Eurostaaten treffen.

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Ruinen und Schutthaufen: In Athen verfällt ein ganzer Flughafen

Hier geht es zurück zur Startseite