ENTERTAINMENT
10/08/2015 10:16 CEST | Aktualisiert 10/08/2016 07:12 CEST

One-Direction-Sänger Harry Styles war Vorbild für den Stoff eines Erotikromans: "After Forever"

Jeff Daly/Invision/AP
Harry Styles diente optisch als Vorbild für Hardin aus Anna Todds "After"-Reihe

Mit "After Forever" (Heyne Verlag, 576 Seiten, 12,99 Euro) bringt Anna Todd den vierten und letzten Teil ihrer Buchreihe auf den Markt. Die Protagonistin ist längst nicht mehr das nette Mädchen von einst, der Protagonist nicht mehr der unberechenbare Bad Guy. Die Geschichte verspricht erneut ein voller Erfolg zu werden - so wie auch schon die folgenden Erotikromane.

Anna Todds "After Passion"

Sehen Sie bei Clipfish den Trailer zu der "Fifty Shades of Grey"-Verfilmung

Anna Todd eroberte bereits mit "After Passion", dem ersten Teil ihrer "After"-Reihe, sowohl die USA, als auch zahlreiche andere Länder. Die Geschichte: Tessa kommt nach Washington, um zu studieren. Ihr Plan, sich voll auf die Uni zu konzentrieren, wird allerdings schon am ersten Tag durchkreuzt. Über ihre Mitbewohnerin macht sie Bekanntschaft mit Hardin - ein tätowierter, gutaussehender Kerl, der sie (und unzählige weibliche Leser) sofort in seinen Bann zieht. Auch kein Wunder, schließlich diente kein Geringerer als One-Direction-Sänger Harry Styles (21) optisch als Vorbild für Hardin.

E.L. James' "Fifty Shades of Grey"

Die 21-jährige Studentin Anastasia Steele trifft auf den Unternehmer und Milliardär Christian Grey: Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Anastasia fühlt sich von ihm angezogen und auch er will sie - zu seinen Bedingungen. Sie lässt sich auf ein Spiel ein und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien...

Nach "Geheimes Verlangen", "Gefährliche Liebe" und "Befreite Lust" wird auch das vierte Buch der "Shades"-Reihe offenbar zum großen Erfolg: Nachdem Autorin E.L. James die Liebesgeschichte bislang aus Sicht der Protagonistin erzählt hat, schildert sie die Story in "Grey" jetzt aus Christians Perspektive.

Sylvia Days "Crossfire. Versuchung"

Die junge, attraktive Eva lernt den Geschäftsführer Gideon Cross kennen - die Geschichte der beiden zeigt große Parallelen zu der von Ana und Christian aus "Shades of Grey" auf. Der erste Roman der "Crossfire"-Trilogie wurde vor rund drei Jahren veröffentlicht; "Crossfire. Offenbarung", "Crossfire. Erfüllung" und "Crossfire. Hingabe" folgten. Diese wurden nicht nur in Amerika, sondern auch bei uns zu Bestsellern.

Samantha Youngs "Dublin Street"

"Dublin Street" hat eine andere Beziehungs-Konstellation vorzuweisen als "Fifty Shades of Grey" und "Crossfire": Anstatt mit einem Firmenleiter bandelt die Hauptfigur Jocelyn Butler nämlich mit dem attraktiven Bruder ihrer Mitbewohnerin, Braden Carmichael, an. Und noch einen Unterschied gibt es zu den vorher genannten Romanen: Der betreffende Kerl ist zwar auch in diesem Fall der verführerische Typ Mann, doch scheint er nicht halb so verkorkst zu sein wie Grey und Cross.

Autorin Samantha Young hat inklusive "Dublin Street" inzwischen sechs voneinander unabhängige Romane einer Reihe auf den Markt gebracht. Von "London Road" bis hin zu "Jamaica Lane" - die gebürtige Schottin erzählt die Geschichten verschiedener Paare. Ihr neuestes Werk "Nightingale Way" wurde erst kürzlich veröffentlicht und verspricht, wie auch seine Vorgänger, ein voller Erfolg zu werden.

K. Brombergs "Driven. Verführt"

Rylee lernt bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung den blendend aussehenden, aber seltsam gefühlskalten Colton Donovan kennen. Zeitgleich macht Rylee aber auch die Bekanntschaft eines waschechten Playboys und draufgängerischen Rennfahrers - dass diesem Bad Boy die Frauen reihenweise zu Füßen liegen, ist kein Wunder. Doch Colton hat ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee. Er will sie erobern, und bald beginnt er ein gefährliches Spiel der Verführung mit ihr.

Wie Anna Todd und Co. erzählt K. Bromberg mit "Driven. Verführt" eine prickelnde Liebesgeschichte, die in zwei weiteren Teilen ausgeführt wird: "Driven. Begehrt" und "Driven. Geliebt". Die Buchreihe steht "Shades of Grey" und Co. in nichts nach - dessen sind sich offenbar auch die Fans von Erotikromanen bewusst.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Dieses süße Meerestier läuft in Japan sogar Hello Kitty den Rang ab