ENTERTAINMENT
10/08/2015 08:36 CEST | Aktualisiert 10/08/2016 07:12 CEST

Darum ist "Gegen die Wand"-Star Birol Ünel obdachlos

Birol Ünel in einer Szene aus "Gegen die Wand" aus dem Jahr 2004
ddp images
Birol Ünel in einer Szene aus "Gegen die Wand" aus dem Jahr 2004

Was ist los mit Birol Ünel (53)? Der deutsche Schauspieler mit türkischen Wurzeln glänzte einst im Fatih-Akin-Film "Gegen die Wand" als Alkoholiker. Diese Rolle wurde später leider zur Realität und nun scheint Ünel obdachlos zu sein. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, schläft Ünel seit drei Tagen auf den Straßen von Berlin. Auf die Frage, warum er kein Dach mehr über den Kopf habe, antwortet er mit einer skurrilen Geschichte: Angeblich habe er vor drei Tagen seinen Schlüssel zur WG verloren. Seine Mitbewohner, die ihn bei sich aufgenommen hatten, seien alle im Urlaub und sein Handy habe keinen Akku mehr.

"Das ist eine Misere, ich muss mich reorganisieren und eine Bude finden", erklärt der Schauspieler dem Blatt. Hinzukomme noch, dass er bereits vor vier Monaten seinen Ausweis verloren habe. Aber einen Hoffnungsschimmer auf Besserung gebe es. Aus "spanischen Produktionen" warte er nämlich noch immer auf Geld. Geld, das er nur zu gerne in eine Wohnung stecken würde. "Ich kann dann monatlich bis zu 600 Euro Miete zahlen", so Ünel.

Für seine Hauptrolle in "Gegen die Wand" erhielt Birol Ünel den Deutschen Filmpreis. Hier können Sie den Film bestellen

Vom Alkohol versuche er langsam loszukommen. Zu seiner Sucht sagt er der "Bild": "Ich bin in der Reduktion, trinke maximal vier bis fünf Bier am Tag. Der Arzt hat gesagt: 'Mache keine Rosskur.'" Ünel ist sich sicher, dass er wieder Herr der Lage wird: "Ich werde das schon irgendwie rocken." Ein paar gute Job-Angebote würden dem Deutschen-Filmpreis-Träger da sicher nicht schaden.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Studie: Wer Chili isst, lebt länger