LIFE
08/08/2015 12:07 CEST | Aktualisiert 18/01/2016 13:37 CET

Das passiert, wenn wir uns immer so verhalten wie bei Facebook

thinkstock.de

Ohne Facebook geht es nicht mehr. Das Gefühl dürften zumindest viele Menschen haben, die ihr Privatleben schon seit Jahren mit anderen Menschen digital teilen.

Dass man es mit den Aktivitäten auf Facebook jedoch auch übertreiben kann, führt uns ein genialer Text vor Augen, der derzeit im Netz kursiert und den schon über 300.000 Facebook-Nutzer geteilt haben. Darin heißt es:

"Ich versuche, mit den selben Methoden außerhalb von Facebook Freundschaften zu schließen. Darum gehe ich jeden Tag durch die Straßen und erzähle den Menschen, was ich gegessen habe, wie ich mich fühle, was ich am Abend zuvor gemacht habe und was ich später mit wem unternehmen werde.

Ich gebe ihnen Bilder von meiner Familie, meinem Hund und von mir, wie ich im Garten arbeite, Dinge in der Garage auseinanderschraube, wie ich den Vorgarten bewässere, wie ich vor Sehenswürdigkeiten stehe, wie ich durch die Stadt fahre, wie ich zu Mittag esse und wie ich Dinge mache, die jeder von uns auch den ganzen Tag so macht.

Ich verfolge außerdem ihre Unterhaltungen, spendieren ihnen ein "Daumen Hoch" und sage ihnen, dass sie mir gefallen.

Es läuft wirklich alles genau wie bei Facebook. Ich habe sogar schon vier Menschen, die mir folgen: zwei Polizisten, einen Detektiv und einen Psychiater."

Hier der Original-Text:

ahahaha :D

Posted by EXTRA FM on Dienstag, 4. August 2015

"Vielen brennt die Birne durch"Nach Griechen-Witz: Komiker Dieter Nuhr reagiert bei Facebook auf Shitstorm


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite