POLITIK
07/08/2015 11:41 CEST | Aktualisiert 26/01/2016 11:03 CET

Eine 19-Jährige behauptete, Flüchtlinge wollten sie vergewaltigen. Das ist die Strafe

Getty

Was war das für eine Aufregung vor drei Wochen! Ein junge Frau behauptete, drei Flüchtlinge hätten im oberbayerischen Holzkirchen versucht, sie zu vergewaltigen. Das passte natürlich in das Bild diverser Flüchtlingshasser, die der Meinung sind, da würden lauter Kriminelle über uns herfallen.

Die Geschichte war aber frei erfunden. Das haben Ermittlungen nun ergeben. Die 19-Jährige war in der Nacht zum 23. Juli mit einem der drei Afghanen unterwegs. Der Mann hielt die junge Frau demnach an der Hand und begann damit, sie oberhalb der Kleidung zu streicheln. Als sie sich wehrte, habe er damit aber sofort wieder aufgehört, berichtet die Polizei. Die beiden anderen Asylbewerber hätten mit dem Fall gar nichts zu tun gehabt.

Die drei Männer wurden daher inzwischen aus der Untersuchungshaft entlassen. Und die junge Frau? Gestand, die versuchte Vergewaltigung frei erfunden zu haben. Jetzt wird gegen sie wegen Vortäuschens einer Straftat und Freiheitsberaubung ermittelt.


Lesen Sie auch:

2015-08-06-1438870629-2559366-10000.png

200 Menschen aus Deutschland, darunter Politiker, Schauspieler, Musiker, Studenten und andere Menschen haben in der Huffington Post ein wichtiges Zeichen gesetzt: Sie haben den Flüchtlingen in Deutschland zugerufen: "Willkommen, gut, dass ihr hier seid, weil..."

Seit dieser Aktion erreichen uns täglich weitere Dutzende Beiträge zu diesem Thema. Wenn Sie sich an der Diskussion mit einem eigenen Artikel beteiligen wollen, schreiben Sie an blog@huffingtonpost.de.

Es ist Zeit, dass wir in Deutschland ein Zeichen setzen. FÜR Weltoffenheit, FÜR Toleranz und FÜR Menschen in Not

Video: Sie kämpfen gegen das Ertrinken: Dramatische Szenen im Video: Flüchtlinge werden auf Wrackteilen angeschwemmt

Hier geht es zurück zur Startseite