NACHRICHTEN
04/08/2015 09:26 CEST | Aktualisiert 04/08/2015 09:32 CEST

Krankenkasse bezuschusst Apple Watch

Bloomberg via Getty Images
Customers are reflected in glass as they queue in front of an illuminated Apple Inc. Apple Watch display at an iStudio store in Bangkok, Thailand, on Friday, July 17, 2015. Apple's silence on demand for its smartwatch is making it harder for analysts to gauge whether the wearable gadget is performing successfully. Yet even low estimates suggest the timepiece could become a bestseller. Photographer: Brent Lewin/Bloomberg via Getty Images

Diese Nachricht wird Apple-Chef Tim Cook freuen. Die Krankenkasse AOK Nordost unterstützt ihre Mitglieder beim Kauf einer Apple Watch, wie die Computerzeitschrift "Chip" berichtet. Direkt bezahlt wird das Gerät von der Kasse nicht, allerdings erhalten Versicherte 50 Euro Zuschuss, wenn sie sich Geräte wie Fitnesstracker oder Pulsmessgeräte anschaffen. Diese Funktionen hat auch die neue Apple-Uhr, die der Tech-Riese vor einigen Monaten vorstellte.

"Chip" zitiert einen Sprecher der AOK Nordost: "Dieser Zuschuss wird für sämtliche Geräte gewährt, die Herzfrequenz, Streckenlänge, Höhenmeter, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch usw. dokumentieren, also für Fitnessarmbänder und Smartwatches – auch die Apple Watch."

Wie gut sich die smarte Uhr bisher verkauft, darüber gibt Apple keine genaue Auskunft. Mehrere Medienberichte deuten aber daraufhin, dass die Uhr bisher kein Renner bei den Kunden ist. Tim Cook behauptete aber noch im Juli: "Der Verkauf läuft besser als wir erwartet haben." An der AOK soll der Erfolg der Uhr nicht scheitern.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Auch auf Huffpost:

Peinlich: Nur so wenig Deutsche können sich auf Englisch unterhalten

Hier geht es zurück zur Startseite