POLITIK
03/08/2015 06:16 CEST | Aktualisiert 03/08/2015 06:58 CEST

Ein Mann wird eines Verbrechens beschuldigt. Er gesteht – und bereut nichts

Dieser Mann ist ein Verbrecher.

Er wird einer Tat beschuldigt, für die es in seinem Land nur eine Strafe gibt: den Tod.

Aber der Mann versucht nicht, sein Leben zu retten. Wehrt sich nicht. Er gesteht – und gibt sein Leben für seine Überzeugungen.

Ein Projekt der Menschenrechtsorganisation Amnesty International


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.


Hier geht es zurück zur Startseite