POLITIK
02/08/2015 05:08 CEST | Aktualisiert 02/08/2015 06:20 CEST

Schweiger: "Wir wollen ein Vorzeige-Flüchtlingsheim bauen"

Getty

Til Schweiger musste sich vieles anhören. Als er in einem Facebook-Post für Spenden für Flüchtlinge aufrief, erreichten ihn tausende hasserfüllte Kommentare. Jetzt macht er ernst - und lässt Taten folgen.

Der Schauspieler will mit Freunden ein Flüchtlingsheim aufbauen. Das sagte er in einem Interview mit der "Bild am Sonntag".

"Wir wollen ein Vorzeige-Flüchtlingsheim bauen", sagte Schweiger in dem Interview. „Es wird Freizeitangebote geben für Kinder, Werkstätten und eine Näherei, sodass die Menschen dort arbeiten können, eine Sportanlage und so weiter.“

Anfang 2014 hätten Freunde von Schweiger eine alte Kaserne in Osterode in Niedersachsen gekauft. Dort soll laut Informationen von "Bild am Sonntag" Platz für 600 Flüchtlinge sein. Noch in diesem Jahr soll es losgehen.

Schweiger hat sich dem Thema Flüchtlinge eher ungeplant angenommen. "Ich hatte nicht vor, mich zum Sprachrohr für Flüchtlinge zu machen", sagte in dem Interview. Aber als Schweiger einen Spendenaufruf für Flüchtlinge teilte, schrieben Tausende Fans ausländerfeindliche Kommentare unter den Post. "Was ich an Reaktionen sehe, ist so bitter. Da mache ich jetzt Stimmung", so Schweiger.

Erst gestern kündigte er in einem "Stern"-Interview an, dass er gemeinsam mit Vizekanzler Sigmar Gabriel ein Asylheim besuche. "Ich habe sehr geschätzt, dass er sich gemeldet hat", sagte der Schauspieler dem Magazin. Gabriel habe sich eine halbe Stunde seinen Frust angehört. "Und dann lud er mich ein, mit ihm zusammen Flüchtlingsheime zu besuchen." Nach dem 15. September werde er den Kino-"Tatort" abgedreht und dafür Zeit haben, sagte Schweiger.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite