LIFE
02/08/2015 12:53 CEST | Aktualisiert 02/08/2015 16:23 CEST

Dieses Foto sieht auf den ersten Blick harmlos aus - aber es birgt ein gruseliges Geheimnis

Das Bild sieht aus wie jedes x-beliebige Foto einer Grillparty. Freunde sitzen unter einem Baum zusammen, halten Bier in der Hand, amüsieren sich. Das Foto wurde vor fünf Jahren in den englischen Stadt Wem aufgenommen - und wird jetzt zu einem Viralhit in den sozialen Netzwerken. Der Grund: Ein kleines, unheimliches Detail im Hintergrund des Bildes.

Natasha Oliver nahm das Bild damals auf. Der britischen Tageszeitung "The Mirror" sagte sie jetzt: "Jemandem in unserer Gruppe fiel auf, dass da eine komische Gestalt zu sehen ist und dass sie ziemlich unheimlich ist." In einem der Fenster lässt sich tatsächlich eine weiß gekleidete Gestalt erkennen.

ghost in window

Die Jungen machten sich daraufhin auf den Weg, um nachzusehen, wer die Gestalt im Fenster sein könnte. In dem Haus war aber niemand, denn das Gebäude wurde damals saniert. Die Erscheinung in dem Bild sehe "wie eine Frau aus, die ein Baby im Arm hält", sagte Oliver.

Wie britische Ausgabe der Huffington Post berichtet, taucht in Wem nicht das erste Mal ein vermeintlicher Geist auf einem Foto auf. Auch als das Rathaus der Stadt vor 20 Jahren brannte, war ein Mädchen im Fenster des Hauses zu sehen. Einige Jahre später stellte sich heraus, dass das Foto eine Fälschung war. Nichtsdestotrotz trug Wem für einige Jahre den Namen "Geisterstadt" - was beträchtliche Touristenmassen in die kleine Gemeinde lockte.

ghost in window

Um wen oder was es sich in dem Bild der feiernden Teenager handeln könnte, ist bisher nicht geklärt.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Auch auf Huffpost:

Video: Beautiful Agony - So sehen die Gesichter normaler Menschen beim Orgasmus aus

Hier geht es zurück zur Startseite