WIRTSCHAFT
24/07/2015 14:30 CEST | Aktualisiert 15/10/2015 11:55 CEST

27 Marken, die nur Kinder der 90er wirklich kennen

Es reichen ein paar Bilder dieser Markenartikel - und schon bist du wieder mittendrin in deiner Kindheit. Zumindest dann, wenn du ein Kind der 90er bist.

Buffalo


#90s #buffaloshoes #spicegirl #shoelove

Ein von @bunny_woland gepostetes Foto am

Muss man nicht wirklich was zu sagen, oder?

Diddl


#Kindheitserinnerungen #perfect #childhood #tbt #90s #kids #Didl #Awesome

Ein von RoBB (@robb_brandenburg_) gepostetes Foto am

Lange bevor es Prinzessin Lillifee & Co. gab, war da eine Maus, die man liebte oder hasste. Die meisten liebten sie. Die Blätter eines Diddl-Blocks waren so kostbar, dass man sie in Klarsichtfolie packte und sammelte und tauschte.

Mit dem Kuli oder Füller ein Diddl-Blatt vollschreiben - das machte man nur in Ausnahmen. Etwa für die Brieffreundin. Die Diddl-Blöcke waren so angesagt, dass viele 90er-Kids Schreibwaren-Läden abklapperten, um irgendwo noch ein seltenes Motiv zu ergattern. 2014 wurde bekannt, dass die Zeit für die Diddl-Maus, die - wie der Zeichner einmal verriet - anfangs ein Känguru war, vorbei ist.

Yes-Törtchen


yes

Jeder hoffte insgeheim, dass die Freunde am Geburtstag ein Yes-Törtchen dabei hatten. Nachdem die Marke zwischenzeitlich vom Markt verschwunden war, gab es 2011 ein Comeback.


FRUFOO


Völlig egal, wie der Quark der Firma Onken schmeckte. Was zählte, war das Spielzeug in der Mitte. Das war viel cooler als ein Ü-Ei.


Center Shock


Das “Sind-sie-zu-stark-bist-du-zu-schwach”-Kaugummi vieler Kinder und einiger kindlicher Erwachsener. Beim Verzehr schrie für einen kurzen Moment der gesamte Körper laut um Hilfe, während man gleichzeitig der King des Pausenhofs war. Leider - oder zum Glück - dauerte der “Shock” und der damit eingehende Ruhm nur ein paar Sekunden. Übrig blieb nur eine seltsame Gelee-Füllung, ein geschmackloses Kaugummi und das Gefühl, mal ganz oben gewesen zu sein.

Manche können von dem Hochgefühl nicht genug bekommen und übertreiben es dann.

Magic-Karten


magic karten

Egal ob in der großen Pause an der Schule oder zwischen den Vorlesungen an der Uni: Magic-Karten - sie kamen 1993 auf den Markt - waren echt wichtig. Und die Fans von damals sind auch heute noch loyal. Das Kartenspiel soll verfilmt werden, Kinostart könnte 2016 sein.

G-Shock


gshock

Eine G-Shock (als BVB-Fan musste es natürlich die gelbe sein) war mal ein echtes Statement am Handgelenk. Gefühlt hat man sich, als trüge man eine Rolex. Störend war die Uhr im Sommer, wenn das Plastikarmband die Haut irritierte. Aber egal, Hauptsache cool sein, woll?!

Heute haben die G-Shocks optisch rein gar nichts mehr mit den früheren Versionen gemein. Warum? “Die 90er-Jahre sind vorbei, die Kids der Goldenen Ära des Hip Hop sind erwachsen geworden. Der persönliche Stil und bevorzugte Look sind mitgewachsen, und nun mag die klassische G-SHOCK nicht mehr so recht zum Businessoutfit und Button-Up-Shirt passen”, heißt es auf der Firmenseite. Wie wahr, wie wahr.

Baby-G


★ www.wir-kinder-der-90er.de ★

Posted by Wir Kinder der 90er on Dienstag, 24. März 2015

Zielgruppe der Uhr, so liest man heute, sind “moderne, selbstbewusste Frauen, die sowohl sportlich als auch modebewusst sind”. Und war das früher anders? Nein.

Chevignon


ebay

Auf Chevignon-Jacken-Träger war man ein bisschen neidisch. Denn irgendwie war klar: Nur einige Auserwählte durften sich in deren dunkelgrünen Daunenjacken in die Raucherecke stellen.

Man selbst sah die aufgedruckte “Togg’s Unlimited”-Ente zumeist nur von hinten. Aber über den Schmerz war man nach ein paar Jahren hinweg. Denn Chevignon verschwand sang- und klanglos in den ewigen Jagdgründen der uncoolen Marken.

KOALA


#thrownback #kindheitserinnerung #koala 😍

Ein von nina baumgartner (@anker_nina) gepostetes Foto am

Alleine das Bild versetzt einen sofort in die Kindheit.

Eastpack


Klar, die Marke gibt es heute auch noch. Aber richtig Kult war der Rucksack in verschiedenen Farben nur in den 90ern. Was haben wir gelacht, als der erste gehört hatte, dass man ja spielend leicht mit einem Edding das Markenlogo in Asipak verändern kann.

Das war wie Magie. Heute liegt der Rucksack von früher noch irgendwo in der hinteren Ecke des Kleiderschranks. Und wartet darauf, vielleicht irgendwann im nächsten Urlaub doch noch mal zum Einsatz zu kommen.


Fila


#Vintage #Fila coat. Name your price.

Ein von eBay Treasures (@flippin_vintage) gepostetes Foto am

Ob weite, ausgewaschene Pullover mit Markenprint oder der 96er Basketball-Schuh: Rapstars wie Tupac oder Will Smith schwärmten in den 90s für die Klamotten des italienischen Sportartikel-Herstellers. Heute ist der Fila-Sweater wohl eher der Fiat unter den Bekleidungsstücken. Völlig zu Unrecht, finden wir!


Helly Hansen


hh

Sobald die Temperaturen unter 10 Grad fielen, musste in den 90ern eine Daunenjacke her. Am Besten von Helly Hansen. Eigentlich waren die protzigen Jacken der norwegischen Marke echt nur etwas für Bergsteiger oder Gangsta-Rapper. Aber naja, damals hat es auch niemanden gekümmert ...

Chiemsee


chiemsee

In den 90er sagten die Jugendliche: YEAH, T-Shirts dieser Marke - ein Must-Have. Heute fragen die Jugendlichen vorsichtig: Das ist ein See irgendwo im Süden Deutschlands, oder?


Mannesmann


★ www.wir-kinder-der-90er.de ★

Posted by Wir Kinder der 90er on Freitag, 26. Juni 2015

D2-Call-Ya-Paket - die schönste Metallschachtel der 90er, die eine neue Welt eröffnete. Zum Beispiel mit einem Philipps-Handy. Oh, Mann, sind wir alt geworden.


Nokia


nokia

Nokia und Handys - das war tatsächlich mal eine Erfolgsgeschichte, früher, in längst vergangener Zeit. Egal ob das 101, das 5110 oder das 1999 erstmals verkaufte Kult-Handy 3210 - kultig war, wer ein Nokia-Handy hatte (und eben kein Siemens-Handy, das hatten nur die Looser).


Knusperreis


... hat jeden Kindergeburtstag aufgewertet!


Polly Pocket


polly pocket

Polly Pocket von Mattel. Was waren sie nicht toll, diese kleinen Pollys, die so klein waren, dass man eigentlich nicht so richtig mit ihnen spielen konnten.

Aber hey, es war doch großartig, dass man ein Polly-Pocket-Schloss in Form einer Brötchendose hatte. Die konnten man öffnen und da hat sich Polly Pocket sogar gedreht (das sollte eine Tanzbewegung sein).

Richtig stylisch war auch die Möglichkeit, Polly Pocket als Ring zu tragen. Polyl Pocket, die Kleine, das war großes Kino. Heute gibt es die Kleine nicht mehr, heute sind die Figuren riesig. Und damit ist der ganze Charme flöten.


Slinky


Wer kann sich nicht an die große Freude erinnern, als man endlich ein Slinky hatte. Dumm nur, dass ein paar Minuten später die Tränen kullerten, weil das Spielzeug bereits zerstört war.

Miss Sixty


miss sixty

Ja, auch heute kaufen noch Mädchen und Frauen Miss-Sixty-Jeans. Aber nur Ende der 90er und Anfang der Nullerjahre hatte JEDES Mädchen eine solche Jeans, zumindest jedes echte Markengirl, das in der Jeans den Schulhof zum Laufsteg machte, lange bevor Heidi Klum auf ProSieben Topmodels castete.

Die sehr enge sehr teure Jeans wurde von manchen Eltern boykottiert ("Spinnst du, viel zu teuer!”), was zur Einberufung des Familienrates führte und in der Folge zu einem pubertären Tobsuchtsanfall. Da kullerten einige Tränen, die nur durch Kelly-Family-Songs getrocknet werden konnten.

Kappa (die mit der Vagina)


Haha. Vad googlande kan göra fredagskvällen lite roligare. :) #kappa #kappalogo

Ein von Robin (@grmanfredsson) gepostetes Foto am

+

... und damit ist alles gesagt.

Dreh und Trink


Für viele Kinder das Quengelkassenprodukt der 90er: Die bunten kleinen Fläschchen Dreh und Trink. Undefinierbare Farben trafen auf undefinierbare Geschmacksrichtungen und das alles verpackt in eine wabbelige Vollplastikflasche, von der die Hersteller selbst sagten, dass sie unzerstörbar sei.

Dreh und Trink ist ein Relikt aus einer Zeit vor Dosenpfand, Umweltschutz, gesunder Ernährung oder reizarmer Spielzeuge und war damit sicherlich eins der Lieblingsprodukte vieler Kinder.


Fruchtzwerge-Selbstmacheis



“Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?”


So richtig viel getrunken hat man von diesem Getränk nicht. Aber die Werbung mochte man irgendwie. Naja, zumindest den Slogan.

Bad and Mad


bad mad

Jeder brauchte einen Komische-Comic-Figuren-Aufdrucke-Pullover von Bad and Mad, die es zum Beispiel bei Peek & Cloppenburg zu kaufen gab.

Mütter waren begeistert, weil die Pullover so schön pflegeleicht waren - und wir waren begeistert, weil wir uns echt fesch gefühlt haben. Win-Win-Situation.

Dickies


Eine Dickie-Hose war nicht nur megacool, sondern auch unkaputtbar. Man konnte sie strapazieren, wie man wollte, sie verlor kaum Farbe. Selbst an den Knien nicht, wo ja sonst alle Hosen verblassten, so dass man hässliche Flicken drauf gestickt bekam. Coole Socken trugen Dickies, ganz klar, die O-Dog Work Pant natürlich.

MTV


⚡️📺🔊 #mtv #90smtv #vintage1991 #vintagemtv #vintageshirt

Ein von upperupper (@uprupr) gepostetes Foto am

Wie, in den 90ern liefen Musikvideos im Fernsehen? Ja, echt, das war damals so.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Was machen die Action-Stars der 80er heute?