POLITIK
22/07/2015 06:19 CEST

Das Satire-Magazin "extra 3" hat die beste Antwort auf Europas fatale Asylpolitik

(AP Photo/Mauro Seminara)
ASSOCIATED PRESS
(AP Photo/Mauro Seminara)

Die europäische Flüchtlingspolitik bleibt ein heikles Thema. Über 625.000 Menschen beantragten im vergangenen Jahr in EU-Staaten Asyl. Doch Europa schottet sich weiter ab.

Das Satire-Magazin "extra3" hat sich der Problematik angenommen und auf gewohnt bitterböse Weise auf die Missstände aufmerksam gemacht: Mit einem fiktiven Spiel.

„Flüchtling ärgere dich!“ nennen die Satiriker ihre Risiko-Variante. Das Ziel des Spiels: Die Außengrenze dicht machen und so wenig Flüchtlinge wie möglich in sein Land lassen. Mit strenger Gesetzgebung - und elektrischem Stacheldraht.

Diesen Film kannst Du dir selber aktualisieren: Ersetze einfach "Ungarn" durch "Österreich" oder "Bayern"!

Posted by Extra 3 on Montag, 20. Juli 2015

Was den Spielern im "extra3"-Clip jedoch schnell auffällt: Nicht alle Mitspieler haben die gleichen Bedingungen. Von Fairness keine Spur.

So stoßen die südlichen Staaten mit EU-Außengrenzen schnell an die Grenze ihrer Aufnahme-Kapazitäten. Währenddessen begnügt Deutschland sich mit Phrasendreschen und Ungarn, naja, zeigt wenig Interesse.

Aus aktuellem Anlass schlägt Extra3 nun vor: Ersetze einfach "Ungarn" durch "Österreich" oder "Bayern"!


Lesen Sie auch:

Nach Tränen-Video: So rührend verzeiht Flüchtlingskind Reem Angela Merkel

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite