POLITIK
16/07/2015 11:43 CEST | Aktualisiert 16/07/2015 11:46 CEST

Kabel eins machte Jörg Kachelmann zum Verbrecher

düa

Wer am Sonntagabend den Fernseher einschaltet, könnte auf die neue kabel-eins-Dokumentation „Die spektakulärsten Kriminalfälle — dem Verbrechen auf der Spur“ stoßen.

Der Titel hält offenbar, was er verspricht. Der Sender kündigt auf seiner Webseite eine Dokumentation über "Entführungen, Erpressungen, Geiselnahmen und Morde" an. Oder anders gesagt: "Verbrechen, die die deutsche und internationale Öffentlichkeit erschütterten und bis heute nicht loslassen".

Die Sache hat jedoch einen Haken: In einem Trailer zur Sendung, den Medienjournalist Stefan Niggemeier auf seinem Blog veröffentlicht hat, ist auch Wetterexperte Jörg Kachelmann in mehreren Sequenzen zu sehen.

Kachelmann als Verbrecher? Zur Erinnerung: Der Ex-ARD-Wettermoderator war 2011 vom Vorwurf, eine Frau vergewaltigt zu haben, freigesprochen worden.

Kabel eins hielt das offenbar trotzdem nicht davon ab, Kachelmann in einer Reihe mit verurteilten Verbrechen wie den Geiselnehmern von Gladbeck zu zeigen. "Undurchschaubare Abgründe, verhängnisvolle Taten", sagt der Sprecher, als Kachelmann zum ersten Mal im Bild ist.

Wie Kachelmann auf den Trailer reagierte, sehen Sie hier im Video:

Inzwischen hat die Sendergruppe ProSiebenSat.1, zu der kabel eins gehört, auch offiziell einen Fehler eingeräumt. Auf Nachfrage der HuffPost teilte eine Sprecherin mit:

"Der Fall des freigesprochenen Jörg Kachelmann wird in einer der Folgen der Doku „Die spektakulärsten Kriminalfälle – dem Verbrechen auf der Spur“ aufgegriffen. Darin wird Herr Kachelmann keinesfalls als Verbrecher dargestellt, sondern als freigesprochener Mann. Im Trailer lagen das Bild von Herrn Kachelmann und der Ton des Sprechers in ungewollter Weise nah beieinander, so dass ein falscher Eindruck entstehen konnte. Wir haben eine Unterlassungserklärung abgegeben, der Trailer wird nicht mehr gezeigt."


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite