LIFESTYLE
06/07/2015 11:33 CEST | Aktualisiert 07/07/2015 12:15 CEST

Hoden vergoldet: 17-Jähriger entschied sich für einen ungewöhnlichen Körperschmuck. Jetzt ist er tot

Polizeifoto
Dieser Mann starb, weil er seine Hoden vergolden wollte

Der Tod ist immer tragisch. Oft kommt er unerwartet. Oft kann man ihn nicht verhindern, so sehr man das auch will. Und es gibt die Menschen, die sich selbst in Gefahr bringen. Völlig ohne Not.

Ein Gangmitglied aus Los Angeles entschied sich für einen ungewöhnlichen Körperschmuck: Zu seinem 17. Geburtstag überzog Nazario Conchuza Gonzalez seine Hoden mit einer Schicht Goldfarbe. Er wollte seinem Spitznamen 'Pelotas de oro' besonderen Ausdruck verleihen. Das heißt "goldene Testikel".

Gonzalez brach in eine örtliche Werkstatt ein und stahl goldenen Fahrzeuglack. Er bemalte seine Hoden erst mit bleihaltiger Farbe und begann danach, den Autolack auf seine Hoden zu sprühen. In Berichten heißt es, Gonzalez sei ein großer Fan des Films "Austin Powers in Goldständer" gewesen. Im Film tritt ein Bösewicht mit goldenem Penis auf.

Die Idee wurde Gonzalez zum Verhängnis, denn durch die Farbe zog er sich eine tödlich Vergiftung zu. Es soll 2015 schon der dritte Fall gewesen sein, denn immer mehr Gangmitglieder wollen sich die Genitalien vergolden. Der Trend soll auf eine alte Tradition der Maya zurückzuführen sein, die ihren Körper in ähnlicher Weise bemalten.

UPDATE 7. Juli 16.00 Uhr: Bei der Geschichte handelt es sich um Satire. Die handelnden Personen sind fiktiv. Die Satireseite "World Daily News" hat die Begegenheit erfunden.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video:Schwere Waffen, Bart und viel Humor: "Todesengel" vernichtet den IS: Iraks Soldaten feiern diesen Rambo-Professor

Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.