NACHRICHTEN
05/07/2015 08:16 CEST | Aktualisiert 05/07/2015 08:17 CEST

IS-Milizen töten syrische Regierungssoldaten

AP
Screenshot eines Propagandavideos der IS-Miliz zeigt voll verschleierte Frauen mit Gewehren, die angeblich in der syrischen Stadt Al-Rakka operieren (undatiert). Die Frauen gehören angeblich der Al-Chansaa-Brigade an.

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat in der antiken syrischen Stadt Palmyra offenbar zahlreiche Regierungssoldaten öffentlich hingerichtet. Der IS selbst veröffentlichte am Samstag ein Video der Tötungen.

Gezeigt wird, wie etwa 25 Soldaten auf einem Pritschenwagen vom berüchtigten Tadmur-Gefängnis zum Amphitheater der Wüstenstadt gefahren werden. Dort werden sie zunächst gezwungen, vor einer riesigen IS-Flagge niederzuknien, junge IS-Kämpfer mit Pistolen schießen ihren Opfern dann in den Hinterkopf. Hunderte Zuschauer sind ebenfalls auf den Aufnahmen zu sehen.

Der Zeitpunkt der Hinrichtungen bleibt im Video unerwähnt. Dem in Großbritannien ansässigen Observatorium für Menschenrechte zufolge trugen sich die Massentötungen am 27. Mai zu, dem Tag der Eroberung von Palmyra durch den IS. Auch die Nachrichtenagentur AP hatte im Mai berichtet, dass zahlreiche Soldaten und Staatsbeschäftigte getötet wurden, nachdem der IS die historische Wüstenstadt eingenommen hatte.

Palmyra gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Sie ist berühmt für ihre 2000 Jahre alten römischen Kolonnaden und andere antike Kunstwerke von unschätzbarem Wert. Es gibt daher Sorge, dass die IS-Kämpfer die als eine der spektakulärsten Kulturgüter im Nahen Osten geltenden Stätten zerstören könnten. Schon andernorts in Syrien und im Irak hat der IS vorislamische antike Monumente verwüstet. Erst am Donnerstag erklärte die Terrormiliz, ihre Dschihadisten hätten sechs Artefakte aus Palmyra vernichtet, die von einem Schmuggler beschlagnahmt worden seien.

ca/dpa

Hier geht es zurück zur Startseite

Lesen Sie auch:


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.