LIFE
01/06/2015 15:02 CEST

Wenn Sie das lesen, werden Sie Ihr Wasser im Restaurant das nächste Mal ohne Zitrone bestellen

Thinkstock

Die Healthy Living Redaktion der Huffington Post beantwortet Fragen rund um das Thema Gesundheit, die von Lesern eingeschickt werden. Diesmal geht es um die Zitronen-Stückchen, die wir in Restaurants mit unseren Getränken serviert bekommen.

Wie viele Bakterien tummeln sich auf den Zitronen-Stückchen, die wir in Getränken serviert bekommen?

Eine Scheibe Zitrone kann ein langweiliges Wasser sofort aufwerten, aber es könnte sein, dass Sie mehr trinken, als Ihnen lieb ist. Wie sich zeigt, könnten diese scheinbar harmlosen Wasserglas-Verzierungen auch einige recht unappetitliche Organismen transportieren.

Für eine Studie des Journal of Environmental Health prüften Forscher die Schale und das Fleisch von 76 Zitronen in 21 Restaurants, die während 43 Besuchen gesammelt wurden. Sie fanden heraus, dass satte 70 Prozent von ihnen mikrobakterielles Wachstum produzierten.

Die Proben wurden genommen, sobald das Getränk (entweder stilles Wasser oder Sprudel) serviert wurde, bevor es getrunken oder angefasst wurde, und obwohl die Forscher die genaue Herkunft der Mikroorganismen nicht bestimmen konnten, spekulierten sie, dass sie unter anderem von Restaurant-Angestellten oder rohem Fleisch stammen könnten.

“Obwohl Zitronen bekannte antimikrobielle Eigenschaften haben, deuten die Ergebnisse unserer Studie daraufhin, dass eine große Bandbreite von Mikroorganismen auf dem Fleisch und der Rinde von Zitronenscheiben überleben kann”, schrieben die Autoren in ihrem Bericht. “Restaurant-Besucher sollten sich darüber bewusst sein, dass Zitronenscheiben im Getränk potentiell krankheitserregende Mikroben enthalten.”

Dr. Philip Tieron, klinischer Professor für Mikrobiologie und Pathologie am NYU Medical Center, hat dutzende von ähnlichen Experimenten durchgeführt, inklusive einer Untersuchung im Auftrag von ABC News, welche zu dem Ergebnis kam, dass die Hälfte aller Zitronenscheiben aus unterschiedlichen Restaurants mit menschlichen Fäkalien verunreinigt waren.

Weiterhin erwischten die ABC-Kameras Angestellte dabei, wie sie Zitronen mit ihren nackten Händen anfassten. Und nach Tiernos Erfahrung waschen Restaurants die Zitronen nicht gewissenhaft – oder halten sie nur ohne zu schrubben unter Wasser.

Ob es die Hände eines Barkeepers sind, der Drinks mixt, oder die eines Kochs, der die Frucht in der Küche schneidet – Hände von Angestellten sind ständig durch den Umgang mit Kunden, das Abwaschen von Gläsern und das Zubereiten von anderem Speisen verunreinigt.

“Wir fanden in jeder einzelnen Gruppe der Proben von unterschiedlichen Institutionen, Vertreter der drei Körperregionen, mit denen Menschen normaler Weise ihre Flora verteilen”, sagte Tierno HuffPost Healthy Living über seine Forschungen.

Zu diesen gehören Bakterien aus den Gedärmen (in der Form von Fäkalmaterial) aus dem Atem-Trakt (Husten, Sprechen, Niesen) und der Haut. Unter den gesammelten Proben waren Kolibakterien, Staphylococcus epidermidis und Candida, ein Pilz, der oft in der Vagina gefunden wird.

Obwohl dieses Team nicht nach Viren, so wie der Norovirus (auch bekannt als Darmgrippe) oder Erkältungsviren, suchte, ist diese Art von Verschmutzung typischer Weise ein Indikator dafür, dass auch sie präsent sind, erklärt er.

Aber abgesehen von dem Ekel-Faktor - wie wahrscheinlich ist es, dass Zitronen einen wirklich krank macht? Die Antwort ist laut Tierno, dass es ein kleines aber deutliches Risiko gibt. “Der gewöhnliche Verlauf wird wahrscheinlich nicht in einer Infektion resultieren, aber es besteht die Möglichkeit”, sagte er, mit einem Vorbehalt: “Man kann nicht in einer Blase leben. Unser Immunsystem ist für gewöhnlich ziemlich gut.”

Keimophobe Zitronenliebhaber sollten sich vielleicht überlegen, den Saft direkt ins Wasser auszudrücken, anstatt die Schale für die gesamte Dauer des Essens herum schwimmen zu lassen – das zu tun wird die Aussetzung von Bakterien verringern, auch wenn es sie nicht eliminiert, denn Tierno betont, dass sogar das Fleisch der Zitrone verunreinigt sein kann.

Aber bevor Sie sich verückt machen, gibt es eine Relativierung: Seine Untersuchung hat gezeigt, dass es ähnliche Organismen überall in Restaurants, von Ketchup-Flaschen und Salz- und Pfeffer-Streuern bis hin zu Speisekarten und Tischplatten gibt.

Und das gleiche gilt wahrscheinlich für eine Reihe von Getränke-Dekorationen, inklusive Zwiebeln, Limetten und Kirschen. Neben grundlegender Hygiene, wie Händewaschen und der Wahl eines sauberen Restaurants, muss man manchmal einfach darauf vertrauen, dass unser Immunsystem seine Aufgaben erledigt.

Mikroben sind omnipräsent … Man wird nicht ewig unbeschadet bleiben”, sagt der Professor. “Man tut nur sein Bestes, um unnötige Krankheiten zu vermeiden.”

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde aus dem Englischen übersetzt.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Diese acht Lebensmittelzusätze sind einfach nur ekelhaft


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.