LIFE
01/06/2015 06:42 CEST | Aktualisiert 23/06/2016 14:40 CEST

100 nackte Brüste: Ein Fotoprojekt feiert natürlich schöne Frauen

"Der Moment, in dem die aufblühenden Brüste eines Mädchens zum ersten Mal sichtbar werden, ist der Moment, in dem ihre Beziehung zu der Welt und den Menschen darin neu definiert wird, sogar in ihrer eigenen Fantasie."

Mit diesen Worten beginnt der Bildband "Bare Reality"der Fotografin Laura Dodsworth (ab 4. Juni in Großbritannien erhältlich). Sie zeigen, wie wichtig und einzigartig das Verhältnis einer Frau zu ihren Brüsten ist, wie sehr sie Teil ihrer Identität sind.

Die Britin hat die Brüste von 100 Frauen fotografiert und ihre Geschichten gesammelt. Ihre Modelle sind zwischen 19 und 101 Jahre alt, die Körbchengrößen reichen von AAA bis K und selbstverständlich gleicht keine Brust der anderen. Es gibt kleine, riesige, tätowierte, asymmetrische, hängende, spitze und amputierte Brüste.

Passend zum Thema:9 erstaunliche Fakten über deine Brust, die du garantiert noch nicht kanntest

Die Frauen, die Laura Dodsworth fotografierte, haben aber nicht nur ihre Brüste enthüllt. Sie erzählen auch ihre ganz persönlichen Geschichten - sie sprechen über ihre Sexualität, ihre Gesundheit, ihre Ängste und Wünsche, über Operationen und Stillzeit.

"Einige der Frauen haben mich zum Lachen gebracht, einige haben mich zum Weinen gebracht - und sie alle hatten wundervolle Geschichten zu erzählen", sagte Dodsworth der Huffington Post. "Ich habe mich besonders geehrt gefühlt, dass ich eine 101-Jährige fotografieren und interviewen durfte - sie hatte ein so reich erfülltes Leben, dass sie ein eigenes Buch verdient hätte."

Um ihre 100 Protagonistinnen zu finden, musste Dodsworth entsprechend viele Gespräche führen - mit Freunden, Fremden und sogar Stripperinnen. Die eigentliche Herausforderung war jedoch, 100 Frauen zu finden, die sich möglichst stark voneinander unterscheiden.

"Ich wollte Frauen in allen Größen und Formen, mit verschiedensten ethnischen Zugehörigkeiten, sexuellen Orientierungen, unterschiedlichen Jobs und Wohnorten", erklärte die Fotografin der HuffPost.

Mit der Kombination aus intimen, unbearbeiteten Fotografien und ehrlichen Interviews hat Dodworth ein Werk geschaffen, das die Menschlichkeit von Frauen hervorhebt und die "Fantasie-Blase von jugendlichen, idealtypischen und sexualisierten Brüsten zerplatzen lässt, die die Medien hervorgebracht haben", so Dodsworth.

Photo galleryBare Reality See Gallery


Mit jedem verkauften Exemplar von "Bare Reality" geht ein Pfund (ca. 1,40 Euro) an die Brustkrebs-Stiftung Breast Cancer UK.

bare reality

Folgen Sie Laura Dodsworth auf Twitter und Facebook!

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Nackte Frauen in "The Nu Project": Unberührtheit war selten so schön

Video: Die nackte Wahrheit: Frau zeigt, wie sich ihr Körper in 7 Jahren verändert


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.