LIFE
22/05/2015 13:28 CEST | Aktualisiert 22/05/2015 13:58 CEST

6 Gründe, warum Bier-Konsum gut für die Gesundheit ist

6 gesundheitliche Gründe, mehr Bier zu trinken
Thinkstock
6 gesundheitliche Gründe, mehr Bier zu trinken

Dass Rotwein gesund sei, wird uns bereits seit Jahren erzählt. Bier gilt dagegen gemeinhin immer noch als die billige Kalorienbombe unter den alkoholischen Getränken. Aber immer mehr wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen jedoch, dass moderater Bierkonsum tatsächlich einige Vorteile für die Gesundheit bringt.

1. Bier stärkt die Knochen

Wer nach dem dritten Bier ins Stolpern gerät, muss sich immerhin weniger Sorgen über Knochenbrüche machen, als ein tollpatschiger Nicht-Trinker. Zumindest wenn man einer Studie, die im Tufts Journal erschien, glauben will. Der zufolge stärkt Bier-Konsum in Maßen nämlich die Knochen und verringert sogar das Risiko, an Osteoporose (Knochenschwund) zu erkranken.

2. Es ist gut für die Gehirnzellen und beugt Demenz vor

Alkohol ist allgemein nicht gerade als eine Gedächtnisstütze bekannt. Nach einem besonders feucht-fröhlichen Abend bewirkt er auch eher das Gegenteil. Aber ein moderater Alkohol-Konsum verringert die Wahrscheinlichkeit, im Alter an kognitive Fehlfunktionen und Alzheimer-Krankheit zu leiden - und zwar um ganze 23 Prozent.

Das bewies eine Studie der US-amerikanischen Lyola University von 2011. Unter moderatem Konsum verstanden die Autoren der Studie bis zu zwei "Drinks" am Tag bei Männern und einen bei Frauen. Die These hielt auch der Bereinigung nach Alter, Geschlecht, Bildungsgrad und Zigarettenkonsum stand.

Bier im Speziellen ist außerdem gut, weil das in Hopfen enthaltene Pflanzenpolyphenol Xanthohumol Hirnzellen vor dem Verfall schützt. Eine diesjährige Studie aus dem Journal of Agricultural and Food Chemistry wies dem Stoff, der soweit in keiner anderen Pflanze gefunden wurde, diese Eigenschaft nach.

3. Alkohol hilft gegen Diabetes

Eine Studie, die in Zusammenarbeit zwischen Harvard und der niederländischen Wageningen Universität entstand, zeigte 2011, dass moderater Alkoholkonsum noch etwas Überraschendes bewirkt. "Gelegenheitstrinker, die ihren Konsum auf eine moderate Menge erhöhen – ein bis zwei Drinks am Tag – reduzieren das Risiko, an Diabetes Typ B zu erkranken", so Michel Joosten, der Hauptautor der Studie.

4. Gemäßigter Bierkonsum steigert die Zeugungsfähigkeit bei Männern

Laut der Daily Mail fanden Forscher an dem Massachusetts General Hospital in Boston 2014 heraus, dass ein Bier pro Tag die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen, natürlichen Zeugung verdoppelt. Dieses bemerkenswerte Phänomen medizinisch zu erklären, fällt Forschern bis jetzt noch schwer. Es könnte schlicht damit zusammenhängen, dass Biertrinken in Maßen eine entspannende Wirkung hat.

5. Bier vermindert die Wahrscheinlichkeit, Herzkrankheiten zu bekommen

Eine Studie der italienischen Fondazione di Ricerca e Cura bewies bereits 2011, dass moderater Konsum von Alkohol im Allgemeinen gut für den Cholesterin-Spiegel ist und das Risiko, eine Herzkrankheit zu bekommen, um etwa 31 Prozent senkt. Davor war diese Eigenschaft vor allem Wein zugeschrieben worden, auf Bier trifft sie aber der Studie zufolge genauso zu.

6. Bier beugt Nierensteinen vor

Viel trinken ist generell das beste Mittel gegen Nierensteine. Eine Studie der Harvard School of Public Health zeigte aber, dass speziell Bier das Risiko der schmerzhaften kleinen Ablagerungen deutlich reduziert – sogar noch mehr als gesunder Tee. Dass Bier den Urinfluss anregt, dürfte aber schon vorher allgemein bekannt gewesen sein.

Hier geht es zurück zur Startseite

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Video:Crashkurs für Bier-Liebhaber: In 50 Sekunden: Die Wahrheit über das perfekte Glas Bier

Photo galleryWenn Politiker Alkohol trinken See Gallery