LIFESTYLE
03/05/2015 10:05 CEST

Diesen einen Fehler machen Sie wahrscheinlich beim Haareglätten

ThinkStock
So glätten Sie Ihre Haare richtig

Wenn Sie Ihre Haare glätten, indem Sie Ihr Glätteisen nach unten ziehen, dann machen Sie es falsch. Denn diese Methode führt dazu, dass die Haare ihre natürliche Struktur verlieren und zu platten, leblosen Fransen werden.

Außerdem können dort Risse entstehen, wo das flache Eisen auf die Haarwurzeln trifft, wenn das Haar nicht richtig hochgehalten wird.

Laut HuffPost Live-Stylistin Rachelle Hawkins sollten Sie das Haar beim Glätten horizontal vom Kopf weghalten:


Diese Technik ist hilfreich, um unschönen Dellen im Haar vorzubeugen, die normalerweise entstehen, wenn man die herunterhängenden Haarsträhnen mit Haarspangen wegsteckt. Es sollte ein feinzahniger Kamm verwendet werden, um Knoten zu lösen, damit das Glätteisen besser die Haare entlang gleiten kann.

Vor dem Glätten empfiehlt Hawkins zudem, einen Hitze-Schutz auf das Haar aufzutragen, um den Schaden am Haar möglichst gering zu halten. Denn wenn die Haare nicht vorher etwas feucht gemacht wurden, kann das dazu führen, dass die obere Schicht der Haare bricht.

Wenn Ihre Haare grob und eher rau oder gelockt sind, gehen Sie sicher, dass Sie Ihr Haar in 2-4 cm dicke Strähnen einteilen, um ein möglichst gleichmäßiges und glattes Endergebnis sicherzustellen. Am Ende können Sie dann noch ein pflegendes Haarwachs verwenden, um die Haare in Form zu halten und den Haarzellen zu helfen sich zu regenerieren.

Dieser Artikel ist ursprünglich bei der Huffington Post USA erschienen und wurde von Laura Höfken aus dem Englischen übersetzt.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video:Foto-Rätsel spaltet das Netz: Geht diese Katze eine Treppe rauf - oder runter?