POLITIK
02/04/2015 06:40 CEST

So rechtfertigt AfD-Chef Bernd Lucke Ressentiments gegen Asylbewerber

AfD-Chef Bernd Lucke zeigt Verständnis für "schrille" Töne gegen Zuwanderung
AfD-Chef Bernd Lucke zeigt Verständnis für "schril
AfD-Chef Bernd Lucke zeigt Verständnis für "schrille" Töne gegen Zuwanderung

Die AfD zeigt Verständnis dafür, dass in der Zuwanderungsdebatte zunehmend auch schrillere Töne zu hören sind. "Die Lasten sind sehr ungleich verteilt und werden am stärksten getragen von den einfachen Leuten mit geringen Einkommen", sagte Parteichef Bernd Lucke der "DPA".

Ungleiche Lastenverteilung

Die Wohlhabenden könnten sich dagegen weitgehend abkoppeln von diesem Problem, fügte er hinzu. Das sei unfair. Von ärmeren Familien würden Zuwanderer eben nicht nur als Notleidende wahrgenommen, sondern auch als Konkurrenten auf dem Arbeitsmarkt und bei der Suche nach billigem Wohnraum. Hinzu kämen Probleme in den Schulen ihrer Kinder.

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Video: Erfolgreich und merkwürdig: Die fünf skurrilsten Thesen der AfD-Politiker