POLITIK
01/04/2015 12:39 CEST

Euro-Rebell Gauweiler sagt AfD ab

Bernd Lucke will Peter Gauweiler als AfD-Generalsekretär
Bernd Lucke will Peter Gauweiler als AfD-Generalse
Bernd Lucke will Peter Gauweiler als AfD-Generalsekretär

AfD-Chef Bernd Lucke wirbt immer heftiger um CSU-Parteivize Peter Gauweiler. Nachdem Gauweiler sein Bundestagsmandat aufgab, wollte ihn Lucke als AfD-Mitglied werben. Nun ist er noch einen Schritt weitergegangen - und bat Gauweiler den Posten als AfD-Generalsekretär an.

Gauweiler hatte am Dienstag im Streit mit Parteichef Horst Seehofer alle politischen Ämter aufgegeben. Der 65-Jährige erklärte zur Begründung, die CSU-Spitze habe von ihm verlangt, im Bundestag gegen seine Überzeugung die Verlängerung der Griechenland-Hilfen zu billigen.

Die AfD tritt für einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone ein. Auch der als "Euro-Rebell" bekannt gewordene Gauweiler gilt als vehementer Kritiker der Euro-Rettungspolitik. Lucke gratulierte Gauweiler zu seiner "Gewissensentscheidung" und erklärte, dass er sich für seine Partei einen Generalsekretär wünsche, der "aus dem gleichen Holz geschnitzt sei, wie Gauweiler".

Gauweiler will in der CSU bleiben

Der neu geschaffene Posten des Generalsekretärs in der AfD ist noch nicht besetzt. Die Chancen, dass die Afd nun fündig geworden ist, sind jedoch gering: "Er bleibt in der CSU", bestätigte eine Sprecherin Gauweilers nach Angaben der dpa.