GOOD
17/03/2015 11:53 CET | Aktualisiert 19/05/2015 12:50 CEST

Verschwendung von Lebensmitteln: 21 Tricks, die Ihnen helfen, weniger Essen wegzuwerfen

Jeden Tag landen Unmengen von Essen in der Tonne. Laut einer Studie von 2012 wirft jeder Deutsche im Jahr 82 Kilogramm Lebensmittel in den Müll. Insgesamt ergibt das eine unfassbare Menge von 11 Millionen Tonnen.

Sehr viel von dem, was die Menschen in den Müll werfen, ist noch genießbar und hätte super anderweitig verwertet werden können.

Hier sind 21 Tricks, mit denen Sie im Alltag ohne viel Aufwand verhindern, Essen wegzuwerfen.

1. Wenn Sie nur ein paar Tropfen Zitronensaft brauchen, stechen Sie mit dem Zahnstocher ein kleines Loch in die Schale und pressen Sie so viel heraus, wie Sie brauchen. Verschließen Sie es danach mit einem Stück Tesafilm und bewahren Sie die Zitrone für den weiteren Gebrauch im Kühlschrank auf.

zitrone

2. Schälen Sie Ingwer mit einem Löffel. Dadurch geht weniger von der Wurzel verloren.

3. Reiben Sie Eier mit etwas Speiseöl ein, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen. So bleiben sie drei bis vier Wochen länger frisch.

eier

4. Bewahren Sie Avocados zusammen mit Zwiebeln auf. Der Schwefel, der in den Knollen enthalten ist, hindert die Avocado daran, braun zu werden.

avokdo

5. Knoblauch und Zwiebeln bleiben viel länger frisch, wenn sie dunkel gelagert werden. Bewahren Sie sie am besten in Papiertüten mit Löchern auf, so sind sie vor Tageslicht geschützt und bekommen genug Luft.

zwiebeln

6. Das fast leere Nutellaglas eignet sich hervorragend für eine Tasse Kakao. Füllen Sie das Glas einfach mit heißer Milch auf und schütteln Sie es.

nutella

7. Wo wir schon beim Thema sind: Auch Reste in Senf- und Mayonnaisegläsern sind viel zu schade zum Wegwerfen. Schütten Sie etwas Salz, Pfeffer, Essig und Öl in das Glas und Sie bekommen ein super Salatdressing.

mayo

8. Kuchen wird schnell hart, wenn er einmal angeschnitten ist. Um das zu vermeiden, bedecken Sie die Enden mit einem Stück Toastbrot. Das wird dann hart, während die Enden des Kuchens weich bleiben und Sie nichts mehr abschneiden müssen, wenn Sie das nächste Stück essen wollen. Das Toastbrot lässt sich - wenn es nicht zu sehr mit Sahne oder Creme verschmiert ist - etwa in Hackfleischgerichten verarbeiten.

torte

8. Bewahren Sie Kartoffeln mit Äpfeln zusammen auf. Das Ethylen in den Äpfeln verhindert, dass die Kartoffeln austreiben.

apfel kartoffeln

9. Grundsätzlich sollten Sie nie alleGemüse- und Obstsorten, die Sie eingekauft haben, zusammen aufbewahren. Obst und Gemüse, das nachreift und daher das Gas Ethylen abgibt (wie Äpfel, Bananen, Birnen, Pfirsiche, Tomaten) sollte nicht mit Ethylen-empfindlichen Lebensmitteln (etwa Auberginen, Brokkoli, Gurken, Kopfsalat, Möhren, Paprika) gelagert werden.

gemuese

10. Frische Kräuter werden schnell welk und ungenießbar. Frieren Sie sie zusammen mit etwas Olivenöl als Eiswürfel ein. Bei Bedarf können Sie einen davon auftauen und haben Kräuter, die wie frisch vom Markt schmecken.

11. Stellen Sie Ananas auf den Kopf. Denn der Zucker, der konservierend wirkt, setzt sich sonst am Boden der Ananas ab. So verteilt er sich in der ganzen Frucht.

ananas

12. Legen Sie labberige Kartoffelchips für einige Sekunden in die Mikrowelle und sie werden wieder knusprig.

kartoffelchips

13. Umwickeln Sie den Strunk von Bananen mit Plastik, dann bleiben sie länger frisch.

14. Salat bleibt länger frisch, wenn Sie ihn in eine braune Papiertüte geben, bevor Sie ihn in den Kühlschrank legen. Achten Sie darauf, dass der Salat genügend Platz in der Tüte hat, sonst zerdrücken die Blätter.

salat

15. Kaffeesatz können Sie vielseitig weiterverwenden. Zum Beispiel als Dünger für Ihre Pflanzen. Die Nährstoffe im Kaffeepulver tun Gewächsen gut, die eine säurehaltige Erde zum Gedeihen brauchen wie Rosen und Tomaten.

16. Viele Gemüse- und auch einige Obstsorten können Sie aus deren Strünken wieder anpflanzen. Besonders eignen sich dafür Kräuter wie Petersilie.

petersilie

17. Wenn Sie keinen Platz mehr in Ihrem Gefrierfach haben und trotzdem kein Obst wegwerfen wollen, kochen Sie es ein. Zwetschgen, Rhabarber oder Äpfel lassen sich zu Kompott oder Mus verarbeiten, das Sie jahrelang aufheben können.

kompott

18. Nehmen Sie Gemüse aus der Plastikverpackung, bevor es in den Kühlschrank kommt. So wird es weniger schnell schlecht.

tomaten

19. Salat, Spargel und Möhren halten länger, wenn Sie sie in ein feuchtes Tuch einwickeln.

spargel

20. Werfen Sie nicht alles weg, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Reis, Nudeln, Getreide und Hülsenfrüchte sind noch Monate nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum genießbar. Auch Joghurt oder Quark können Sie ohne Bedenken auch danach noch essen. Vertrauen Sie im Zweifelsfall dem Aussehen der Produkte und Ihrem Geruchssinn.

nudeln

21. So gut wie immer hilft: mit vollem Magen einkaufen gehen. Wer im Supermarkt mit Bärenhunger vor den Regalen steht, kauft mit großer Wahrscheinlichkeit zu viel und auch nicht unbedingt das, worauf er die nächsten Tage Lust hat.


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.