ENTERTAINMENT
02/03/2015 09:06 CET | Aktualisiert 02/04/2015 08:26 CEST

TV-Experiment Newtopia: So wenig Privatsphäre haben die Teilnehmer wirklich

Thinkstock
TV-Experiment Newtopia: So wenig Privatsphäre haben die Teilnehmer wirklich

Über 2,8 Millionen Zuschauer saßen am 23. Februar vorm Fernseher und verfolgten den Serienstart der neuen Reality-TV-Show „Newtopia“ auf Sat1.

15 Teilnehmer leben für ein Jahr abgeschnitten von der Zivilisation auf einem Hof und sollen eine eigene, neue Gesellschaftsform entwickeln.

Jetzt veröffentlichte BILD die Verträge der "Pioniere". Darin heißt es, der Pionier ist verpflichtet „keine physische oder psychische Gewalt“ anzuwenden, „keine Geschenke Dritter“ anzunehmen und sich „gut um die Tiere“ zu kümmern. Das kann man ja noch nachvollziehen.

Keine Privatsphäre für die Pioniere

Strenger wird es, wenn es um private Post und Kontakt zur Außenwelt geht. Das „Öffnen und Lesen sämtlicher für ihn bestimmte Postsendungen“ ist den TV-Pionieren gestattet. Mit der „Außenwelt (insbesondere Besuchern) darf der Pionier sich nicht über den Inhalt der Produktion“ unterhalten, steht es weiter im Vertrag geschrieben.

Und auch alle „ausgehenden Telefongespräche (einschließlich Skype, Facetime), SMS und E-Mails“ werden „von der Newtopia GmbH mitgehört, gelesen und/oder aufgezeichnet“. Privatsphäre? Fehlanzeige! Doch die Kandidaten wussten, worauf sie sich einlassen.

Sie werden auch dazu angewiesen „durchgehend ein Sendermikrofon am Körper“ zu tragen und es beim Schlafen am Kopfende und beim Duschen „in unmittelbarer Nähe der Dusche zu platzieren“. Zu jeder Zeit soll man alle stattfindenden Gespräche mithören können, ganz nach guter alter "Big Brother"-Manier. Denn der Erfinder von "Big Brother", John de Mol, hatte auch die Idee für "Newtopia".

Teilnehmer müssen zahlen

Und zu alledem müssen die Kandidaten so etwas wie eine Art Kaution hinterlegen und man sieht sein Geld nicht wieder, wenn man vorzeitig aussteigt oder gegen Regeln verstößt. Ein Insider äußerte sich gegenüber BILD: „Die Macher haben aus dem Dschungelcamp gelernt und wollen sichergehen, dass die Kandidaten die Show ernst nehmen.“

Laut BILD mussten die Pioniere ihre Ärzte sogar von der Schweigepflicht entbinden. Auch ist es ihnen verboten „Kontakt zu Familie/Ehepartnern, Freuden und Bekannten“ aufzunehmen, außer in gestatteten Einzelfällen.

Diellza verlässt den Hof

Und dieser Einzelfall ist bereits eingetreten. Model Diellza bekam einen Brief von ihrer Schwester, in ihrer Familie habe es einen Notfall gegeben und sie müsse so schnell wie möglich nach Hause kommen. Eigentlich darf man, wenn man „Newtopia“ einmal verlassen hat nicht zurückkehren. Ein familiärer Notfall stellt allerdings eine Ausnahme dar.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Private Daten sichern: Diesen Facebook-Trick sollten Sie unbedingt kennen

Video: Dieses Tool sollten Sie kennen: So können Sie all Ihre WhatsApp-Kontakte ausspionieren