WIRTSCHAFT
02/03/2015 02:15 CET | Aktualisiert 02/03/2015 04:48 CET

Daimler verspricht: autonome Autos schon 2020 serienreif

Getty
Das selbstfahrende E-Auto F015 auf der Detroit Auto Show

Daimler sagt einen Durchbruch bei autonom fahrenden Autos innerhalb der kommenden fünf Jahre voraus. "Ab 2020 werden wir serienreife Fahrzeuge haben, die sich autonom auf Autobahnen bewegen", sagte Ralf Herrtwich, der Leiter Autonomes Fahren bei Daimler, der "Welt".

Hochpreisige Pkw sind schon heute mit zahlreichen Hilfssystemen, wie Abstands- und Spurhalte-, Einpark- oder Stauassistenten ausgestattet.

Innenstädte bleiben "unbeherrschbares Terrain"

In den nächsten Jahren werden Daimler und andere Hersteller Serienfahrzeuge mit weiteren Systemen so hochrüsten, dass sie auf vielen Strecken ohne Eingreifen des Fahrers unterwegs sein können, kündigte Herrtwich an. Zunächst auf Autobahnen, später auch auf Bundesstraßen.

Innenstädte würden dagegen noch lange kaum beherrschbares Terrain für die "Geisterautos" bleiben. Herrtwich rechnet damit, dass Pkw erst ab 2030 vollautonom fahren können, also in jeder Umgebung ohne Eingreifen eines menschlichen Fahrers zurechtkommen.

"Die Möglichkeit, autonom zu fahren, wird zunächst bei den Premiumfahrzeugen kommen, aber die Technologie wird bezahlbar sein", sagte Herrtwich der "Welt".

"2000 bis 4000 Euro zusätzlich wird die entsprechende Technik kosten, je nachdem wie autonom man unterwegs sein will."

Das größte Problem: Ampeln

Die nächste große Hürde nehmen die Stuttgarter Anfang 2016: "Dann kommt die neue E-Klasse, lassen Sie sich überraschen, was die zum Thema autonomes Fahren bieten wird", sagte Herrtwich.

Die größten technische Anforderung für autonom fahrende Autos sei derzeit das Erkennen und die richtige Reaktion auf Ampeln. „An großen Kreuzungen stehen oft mehrere davon, dazu grüne Pfeile für Abbieger. Zusätzlich gibt es andere, farbige Lichtquellen wie Rückleuchten.

All das auseinanderzuhalten und richtig einzuordnen ist für die Systeme schwer“, erklärt Herrtwich.

"Das haben wir uns leichter vorgestellt, daran müssen wir noch kräftig arbeiten."

Daimler ist nicht die einzige Firma, die an selbstfahrenden Autos arbeitet: Auch die US-Firmen Google und Apple arbeiten an ähnlichen Projekten.

Lesen Sie auch: In diesem Google-Auto gibt es keine Bremse und kein Lenkrad

bp

Auch auf HuffingtonPost.de: Die verrückteste Kreuzung der Welt

Frust im Straßenverkehr? Sorry, aber Sie haben doch keine Ahnung!