POLITIK
01/03/2015 15:31 CET | Aktualisiert 19/01/2016 07:24 CET

Schäuble im ZDF: "Es interessiert mich nur begrenzt, was die Griechen sagen"

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im ZDF: "Bin fassungslos"
ZDF
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im ZDF: "Bin fassungslos"

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will Griechenland harte Auflagen machen, falls im Sommer ein drittes Hilfspaket nötig wird. "Ob Griechenland weitere Hilfen braucht, wird man sehen, wenn das zweite Programm beendet ist. Egal was kommt, wir werden sehr strenge Maßstäbe anlegen", sagte er am Wochenende der "Bild am Sonntag".

Kurz nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe am Freitag hatte Tsipras erneut für Irritationen gesorgt. Noch am Abend brachte er abermals einen Schuldenschnitt ins Gespräch.

Varoufakis will möglicherweise noch einmal nachverhandeln

Und in einem Interview des griechischen Fernsehsenders Skai hatte Varoufakis am Wochenende gesagt, er wolle mit der Europäischen Zentralbank (EZB) noch einmal verhandeln, wie man mit der Rückzahlung demnächst auslaufender Anleihen umgehen werde.

Jetzt hat Schäuble wiederholt zu einer Verbalattacke gegen Athen ausgeholt.

In der ZDF-Sendung "Berlin direkt" sagte er am Sonntag: "Es interessiert mich nur begrenzt, was die Griechen in Interviews sagen. Mich interessiert, worauf sie sich verpflichtet haben. Und wenn sie es nicht einhalten, tragen sie selber die Konsequenzen". (Hier geht es zum ZDF-Interview mit Schäuble in voller Länge)

Sollte ihn die griechische Regierung um Rat fragen, würde er sagen: "Verhaltet Euch so, dass Ihr möglichst viel Vertrauen findet, denn Ihr braucht ja das Vertrauen von Investoren, von Banken und und und." Dass Athen teilweise anders auftrete, mache ihn "fassungslos, weil nach meinem Verständnis das nicht im griechischen Interesse ist".

Mit Material von dpa

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Diese 6 Wörter sprechen die meisten Deutschen falsch aus