POLITIK
27/01/2015 17:05 CET | Aktualisiert 19/01/2016 08:14 CET

MVgida: So legten Nazi-Gegner rechte Pegida-Anhänger in Schwerin rein

MVgida-Anhänger halten ein Schild mit der Aufschrift "mvgida.de"
dpa/HuffPost
MVgida-Anhänger halten ein Schild mit der Aufschrift "mvgida.de"

Sie demonstrierten gegen die vermeintliche Überfremdung, trugen ausländerfeindliche Banner mit sich und zogen medienwirksam durch die Innenstadt.

Der Aufmarsch der MVgida-Anhänger (Mecklenburg-Vorpommern gegen die Islamisierung des Abendlandes) in Schwerin am Montagabend ähnelte dem "großen Vorbild" aus Dresden sehr - und hätte eigentlich keine große Aufmerksamkeit verdient. Eigentlich. Wäre da nicht die Aktion eines Nazi-Aussteigerprogramms gewesen, das die Rechten mit einer skurrilen Aktion veralbert hat und über das "Spiegel Online" berichtet.

Werbung für die Webseite "mvgida.de"

Schilder, die an die Demonstranten verteilt worden waren, machten Werbung für die Webseite "mvgida.de". Eine offizielle Internet-Präsenz des mecklenburgischen Pegida-Ablegers, könnte man meinen.

Doch dahinter verbarg sich in Wahrheit der Internet-Auftritt eines Nazi-Aussteigerprogramms. Wer die Adresse eingibt, gelangt auf die Seite der "Mecklenburger Versuche gegen intolerante Durststrecken-Aktivisten". Zu sehen ist ein überdimensioniertes Foto von Hühnern, darübergelegt ein Appell an die Rechten: "Ungeliebte Pegida-Anhänger! Informiert euch richtig und gackert nicht alles nach!"

mvgida

(Quelle: Screenshot mvgida.de)

Auf der Seite findet sich zudem ein Link zur Aussteiger-Organisation "Exit Deutschland", außerdem gibt es Informationen darüber, wie man selbst Protest-Aktionen gegen soziale Ungerechtigkeit organisiert - damit man "nicht mit den Nazis mitlaufen" muss. Wer hinter "mvgida.de" steckt, ist noch unklar.

Video: Staraufgebot in Dresden: Grönemeyer und Liefers gegen Pegida

Video: Unterhaltsam und aufschlussreich: Diese Grafiken lassen Pegida ziemlich blöd aussehen