WIRTSCHAFT
15/01/2015 06:55 CET | Aktualisiert 22/05/2015 06:48 CEST

Rundfunkbeitrag: Sie glauben nicht, von wem ARD und ZDF Geld haben wollten

Sie glauben nicht, von wem ARD und ZDF den Rundfunkbeitrag fordern
Thinkstock
Sie glauben nicht, von wem ARD und ZDF den Rundfunkbeitrag fordern

Der Rundfunkbeitrag ist derzeit ein viel diskutiertes Thema in Deutschland.

Spätestens seitdem Berater von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gefordert haben, den Beitrag für Radio und Fernsehen in seiner jetzigen Form abzuschaffen.

Wie realitätsfern das Einzugssystem, das ARD und ZDF jährlich sieben Milliarden Euro in die Kassen spült, bisweilen ist, zeigt sich an einem Fall aus Koblenz.

53,94 Euro - auch ein Hund soll fürs Fernsehen zahlen

Wie die „Rhein-Zeitung“ berichtet, hat die Gebührenbehörde jetzt Geld von einem Hund gefordert.

hund ard zdf

Genauer gesagt von einem ungarischen Jagdhund. Dessen Besitzer Christian Städtler sagte der Zeitung, sein Hund schaue nicht gerne Fernsehen, sondern wolle abends seine Ruhe haben.

Dennoch erhielt Städtler eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 53,94 Euro, in der Jagdhund Janosch als beitragspflichtig ausgewiesen wurde.

Hat sich jemand einen Scherz erlaubt?

Wie es zu dem Fauxpas kam, konnte sich ein Sprecher des Beitragsservices nicht erklären. "Das hört sich sehr nach einem Scherz an", sagte er der "Rhein-Zeitung".

Wenn ein Hund gerne Fernsehen schauen würde, könne man dafür kein Geld verlangen. Der Hund sei über die Seite www.rundfunkbeitrag.de angemeldet worden, vermutlich habe sich jemand einen Witz erlaubt.

Inzwischen hat der Beitragsservice Janoschs Konto wieder gelöscht.

(mit Material von dpa)


Video: Entschuldigung des Chefredakteurs: „Tagesschau“ blamiert sich mit Fahrt über Sudings Beine


Schnelle Nachrichten, spannende Meinungen: Kennen Sie schon die App der Huffington Post?

Sie können sie rechts kostenlos herunterladen.

Get it on Google Play