WIRTSCHAFT
26/11/2014 14:22 CET | Aktualisiert 27/11/2014 04:29 CET

Peinliche Personalsuche: Die schlechtesten Recruiting-Videos

Tanzende Brummifahrer, tiefsinnige Dialoge im Bett und eine schlechte Friedrich-Liechtenstein-Parodie: Recruitingvideos sind meist gut gemeint, aber nicht immer gut gelungen.

Die schlechtesten Videos dieses Jahres sind für den Negativpreis „Goldene Runkelrübe“, nominiert, den Preis für herausragend schlechte Personalmarketing-Maßnahmen. Am 2. Dezember steht der Gewinner fest, hier sind die drei Nominierten:

1. Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung

Der Verband wollte zeigen, wie abgefahren (was für ein Wortspiel) die Fernfahrer sind. Deshalb lässt er zwei lässige Brummifahrer ein Tanz-Duell austragen. Mit fetten Bears und LKW-Lightshow wird der Rasthof zum Dancefloor. Denn Trucker sind schließlich „coole Typen, die längst mehr drauf haben als Fahren“.

2. Louis Internet

Zugegeben, der Edeka-Spot mit Friedrich Liechtenstein ist schon supergeil. Das dachte sich auch die Agentur Louis Internet – und spielte ihn einfach nach, um damit für ihre supergeilen Jobs zu werben. Dumm nur, wenn man nicht Friedrich Liechtenstein ist und das Original schon superabgelutscht ist. Superpeinlich.

3. Volksbank Franken

Die besondere Schauspielkunst der beiden Hauptdarsteller in dieser Soap-Szene lässt sich kaum kritisieren, bei dem Drehbuch:

Er: "Schatz, ich muss los. Ich hab' doch jetzt ein Vorstellungsgespräch!"

Sie: "Wo denn?"

Er: "Bei der Volksbank Franken."

Sie: "In einer Bank???"

Er: "Ist ein Top-Arbeitgeber..."

Im Hintergrund dudelt dazu dramatisch „Hungriges Herz“ von Scala. Darin heißt es: „Eis-, Eiskalt.“ Eiskalt läuft es einem bei diesem Spot den Rücken runter.

Im letzten Jahr gewann die Polizei NRW die goldene Runkelrübe für diese wirklich herausragende Gesangsleistung: