LIFE
26/11/2014 16:54 CET | Aktualisiert 25/10/2015 08:41 CET

Was Männer von "50 Shades of Grey" lernen können

Sie nannten ihn belanglos, “dramatisch schlecht geschrieben”, niveaulos. Doch all die schlechten Kritiken, all die Artikel, die dem Roman von E. L. James eine Twilight-artige Klischeehaftigkeit unterstellten und auch jene, die sich darüber echauffierten, dass die in “50 Shades of Grey” dargestellte BDSM-Romantik mehr als realitätsfremd sei, konnten über 100 Millionen Menschen auf der ganzen Welt nicht davon abhalten, ihn trotzdem zu kaufen.

Auf die schlechten Kritiken folgten die Analysen. Was sagt es über unsere Gesellschaft aus, dass ein Buch über harten Sex sich millionenfach verkauft? Sehnt sich die moderne Frau etwa nach Fesselspielen und Schlägen an der Schmerzgrenze?

Ich persönlich glaube, die Geschichte der unscheinbaren Anastasia Steel, die sich in den selbstbewussten, gutaussehenden und schwerreichen Unternehmer Christian Grey verliebt, ist einfach nur eine Liebesgeschichte, wie wir sie schon hundertfach gelesen haben. Absolut heile Welt. Noch dazu sexy.

Weil es ohne einen Konflikt einfach zu langweilig wäre, hatte E. L. James die - zugegen - geniale Idee, Christian Grey eine ausgeprägte Neigung zu hartem SM-Sex anzudichten, gepaart mit einem Trauma aus der Kindheit. Es ist perfekt, vielleicht gerade deshalb, weil es nicht besonders anspruchsvoll ist.

Wer aber behauptet, aus einem Buch, das derart viele Menschen auf der Welt beschäftigt hat, nichts lernen zu können, liegt definitiv daneben. Es stecken viele Wahrheiten in dieser Trilogie, von denen insbesondere Männer das ein oder andere abgucken können:

Mittelpunkt des Universums

Für Chritian ist Anastasia der Mittelpunkt seines Universums. Er konzentriert sich nur auf sie. Andere Frauen existieren für ihn nicht. Er will sie für sich und daran lässt er keinen Zweifel. Es gibt keine Doppeldeutigkeiten, keine Versteckspiele.

Auch wenn die Romanfigur es sicherlich etwas übertreibt, ist es für eine Frau doch äußerst schmeichelhaft, wenn sie die ungeteilte Aufmerksamkeit eines Mannes genießen kann. Ein wirksamer Balsam für ihr Selbstbewusstsein, von dem am Ende natürlich nicht nur die Frau profitiert.

Fürsorge

Christian sorgt jeden Tag dafür, dass es Ana an nichts fehlt. Er stellt sicher, dass sie sich ausruhen kann, das Essen nur zubereitet, wenn sie es gerne möchte, und sich um Belanglosigkeiten wie den Haushalt nicht kümmern muss. Sie soll schließlich ausgeruht sein, für heißen Sex mit ihm. Eine verquere Mischung aus Egoismus und Selbstlosigkeit, aber ein Rezept, das funktioniert.

Natürlich müssen die meisten Menschen ohne ein milliardenschweres Bankkonto auskommen und haben nicht wie Christian Grey eine Horde Angestellte zur Verfügung, die solche “Belanglosigkeiten” erledigen können.

Das macht aber nichts. Es kann auch schon reichen, die Geschirrspülmaschine auszuräumen, die Wohnung zu saugen oder der Ihrer Liebsten etwas anderes abzunehmen, um das sie sich dann nicht mehr kümmern muss. Es lohnt sich, denn sie wird mehr Zeit (und Lust) haben, sich bei Ihnen zu bedanken.

Selbstbewusstsein

“Ich bin es gewohnt, die Kontrolle zu haben”, sagt Christian im ersten Buch. Boom. Ein einfacher Satz, der absolut keinen Zweifel daran lässt, dass dieser Mann ganz genau weiß, was er will und dass er es bekommen wird. Das ist nunmal verdammt sexy. In dieser Hinsicht sind wir Frauen genauso einfach gestrickt, wie es Männern häufig unterstellt wird. Im Trailer sehen Sie, was dieser magische Satz bei Ana auslöst:


Schamlosigkeit

Christian Grey weiß nicht nur, was er will. Er hat auch nicht das geringste Problem damit, es laut auszusprechen. Er sagt Ana ohne die geringste Scham, was ihn erregt und fordert sie dazu auf, es ihm gleich zu tun. Selbstbewusstsein gepaart mit Ehrlichkeit wirkt absolut entwaffnend.

Verhandlung

Ein besonderer Aspekt der Beziehung zwischen Christian und Ana sind die Verhandlungen, die sie führen. Anfangs geht es dabei um einen Vertrag, der ihr Verhältnis regelt, die Hard- und Softlimits ihrer erotischen Spiele. Später verhandeln die beiden aber auch über Dinge, die gar nichts mit Sex zu tun haben.

Auch wenn Sie keine SM-Beziehung führen, kann sinnvoll und auch erotisch sein, herauszufinden, was der Partner will, was ihm Freude bereitet und was für ihn absolut unvorstellbar ist.

Herzchen und Blümchen

Auch wenn wir Frauen es nicht immer gerne zugeben: Ohne Herzchen und Blümchen, wie Christian es nennt, ist eine Beziehung nur halb so schön. Romantik ist vielleicht sogar die Hauptursache für den immensen Erfolg der Buchreihe. Sex ist im Grunde nur der nette Nebeneffekt.

Aber denken Sie jetzt nicht, dass Sie jeden Tag Blumen und Schokolade kaufen sollen - das wäre definitiv übertrieben. Aber hin und wieder dürfen Sie ihre romantische Seite ruhig durchscheinen lassen und ihrer Liebsten zeigen, dass sie an sie gedacht haben. Eine wirksame Einleitung für den allerlei nette Nebeneffekte.

Schnelle Nachrichten, spannende Meinungen: Kennen Sie schon die App der Huffington Post?

Sie können sie rechts kostenlos herunterladen.

Get it on Google Play


Video: Sex in der Öffentlichkeit: Was morgens um 7 Uhr so alles in Berliner U-Bahnen vor sich geht...