LIFE
20/11/2014 09:13 CET

Glückliche Beziehung: 8 Dinge, die ein zufriedenes Paar niemals tut

Glückliche Beziehung: 8 Dinge, die ein zufriedenes Paar niemals tut
Thinkstocks
Glückliche Beziehung: 8 Dinge, die ein zufriedenes Paar niemals tut

Wenn sich ein Paar trennt, ist das heute völlig normal. Auch wenn sich die meisten Menschen nichts so sehr wünschen wie eine glückliche Beziehung, scheitert jede dritte Ehe. Manche Menschen sprechen nicht mehr vom "Lebensgefährten", sondern vom "Lebensabschnittsgefährten". Klingt nicht gerade romantisch.

Und trotzdem gibt es sie noch: diese unzertrennlichen Paare, deren Liebe allen Belastungsproben trotzt. Wie machen die das bloß?

Wir wollten ihr Erfolgsgeheimnis entschlüsseln und haben eine Umfrage unter Beziehungsberatern gestartet. Dabei kam heraus, dass glückliche Paare bestimmte Dinge einfach nicht tun. Hier sind sie:

1. Sie belügen sich selbst nicht

„Um wirklich sicher zu sein, dass eine Partnerschaft auch Sinn hat, sollten Sie sich die folgenden vier Fragen stellen“, erklärt Paarberater Jan Tutzek. „Nämlich erstens: ist sie oder er meine Nummer 1? Zweitens: Liebe ich sie oder ihn? Drittens: Vertraue ich ihr oder ihm? Und viertens: Achte und respektiere ich meinen Partner?“.

2. Wichtig für eine glückliche Beziehung: Sie halten sich keine Optionen offen

Coach Hergen von Huchting erklärt, warum das so wichtig ist: „Die scheinbar endlosen Auswahlmöglichkeiten an potentiellen Partnern stehen einem befriedigendem Glücksempfinden oft im Weg. Es gilt eine Entscheidung zu treffen und mit ihr zufrieden zu sein“.

3. Sie suchen den Fehler nicht bei Ihrem Partner

Ändere nicht deinen Partner, ändere dich selbst“, lautet der Ratschlag, den Paarberaterin Gabriela Friedrich als Voraussetzung für eine glückliche Beziehung sieht. Wenn Menschen Probleme im Umgang mit ihrem Partner hätten, sei das oft Zeichen eines eigenen Defizits. Das einzusehen, ist für ein Paar gar nicht so leicht. Wer lässt sich schon gern ununterbrochen den Spiegel vorhalten?

Manchmal liegt der Ursprung aktueller Probleme auch in unserer eigenen Vergangenheit: „Oft haben wir schlechte Erfahrungen gemacht, die nun Verlassensängste oder andere Beziehungsbarrieren hervorrufen könnten“, sagt Friedrich.

4. Sie sehen Vertrauen nicht als das Wichtigste für eine glückliche Beziehung an

„Es heißt so oft, dass Vertrauen in der Beziehung wichtig ist", erklärt BeziehungscoachAnke Wagner . "Diese Zuversicht sollte man aber in erster Linie im Bezug auf die eigene Person aufbauen.“ Nur so könne man seinem Partner Freiräume schaffen und das sei für eine Beziehung enorm wichtig.

5. Sie verschweigen ihre Bedürfnisse nicht

Auch Volker Hepp ist der Meinung, dass sich jeder mit seinen eigenen Problemen auseinandersetzen muss. Allerdings müsse man dann auch mit dem Partner über sie reden. "Wenn jeder auf seine eigenen Bedürfnisse achtet und dann darüber spricht, sind 70 Prozent der Zutaten für eine glückliche Beziehung schon im Einkaufswagen", sagt Hepp.

6. Sie sind nicht immer sie selbst

Für Paarberaterin Elisabeth Franzen ist das der erfolgsversprechendste Tipp für eine glückliche Beziehung: Die Partner können sich in einander hineinversetzen. Franzen sagt: „Es ist wichtig, dass die Partner aufeinander eingehen.“

Das ist natürlich nicht immer leicht. Hergen von Huchting hat einen Vorschlag parat: Getauschte Rollen trügen zu einem besseren Verständnis für sein Gegenüber bei.

„Wenn man in die Haut des Partners schlüpft, verändert das die Standpunkte und damit die möglichen Sichtweisen. Das gilt für die Form der Gespräche genauso wie für alltägliche Dinge wie Einkaufen oder Haushaltsführung, die Kindererziehung, Geld verdienen, und Sex natürlich“.

7. Sie halten einander nicht klein

BeziehungscoachWinfried Fuchs beruft sich auf das „Michelangelo-Phänomen“ und erklärt: „Partner sollten sich gegenseitig darin unterstützen, das Beste in jedem zum Vorschein zu bringen“. Positive Rückmeldungen und Bestätigungen könnten die Qualitäten eines Menschen nachhaltig zur voller Geltung bringen.

Hier könnte vielleicht das Konzept helfen, das der amerikanische Psychologe John Gottman für eine glückliche Beziehung entwickelt hat. Ihm zufolge sollten auf jedes versehentlich böse Wort fünf liebe Sätze folgen. Es lohne sich sogar, das Verhältnis 5:1 zu überbieten. Je höher der Quotient ausfällt, desto glücklicher sei die Paarbeziehung.

8. Sie lassen sich nicht stressen

Stress ist für jede glückliche Beziehung eine ernste Bedrohung. Paartherapeut Dietmar Stiemerling erklärt, dass er zu Reizbarkeit führe und dass es dadurch schnell zum Streit käme.

Außerdem hätten die Partner bei Stress zu wenig Zeit und Muße für einander. „All das kann eine Abwärtsspirale in Gang setzen, in der die Liebe auf der Strecke bleibt“, sagt Stiemerling.