POLITIK
20/10/2014 10:25 CEST | Aktualisiert 20/10/2014 11:41 CEST

Abdul Adhim Kamouss: Jauchs Quassel-Imam gefeuert

Screenshot ndr.de/guentherjauch

Seit seinem Auftritt bei Günther Jauch kennt ihn ganz Deutschland. Den Berliner Quassel-Imam Abdul Adhim Kamouss…

Vor einem Millionenpublikum durfte der Salafistenprediger seine wirren Thesen verbreiten. Jetzt zieht seine Heimatgemeinde die Konsequenzen: Wie die „Berliner Morgenpost” berichtet, hat die Neuköllner Al-Nur-Moschee Kamouss gefeuert.

Auf Facebook teilte der Prediger mit: „Der Vorstand der Al Nur Moschee hat entschieden, mir ihre Plattform für den Sonntagsunterricht nicht mehr zur Verfügung zu stellen.“

Dem Bericht zufolge war der Moscheeleitung ein Dorn im Auge, dass ihr Imam mit seinem überzogenen Auftritt einen Medienhype entfacht hat. Offenbar verlangte sie den Rücktritt von Kamouss. Es heißt, dieser hätte das abgelehnt. Nun also der Rausschmiss.

Kamouss steht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.


huffpost icon

Schnelle Nachrichten, spannende Meinungen: Kennen Sie schon die App der Huffington Post?

Sie können sie rechts kostenlos herunterladen.

Get it on Google Play




Video: "Sollte Lieber Millionäre Suchen" Zuschauer regen sich über Günther Jauch auf