VIDEO
30/09/2014 09:27 CEST | Aktualisiert 30/09/2014 09:37 CEST

Reisen: Es gibt einen Grund, warum Sie in Hotelbetten so gut schlafen

Thinkstock.com

Sie kennen das Gefühl: Ausgeschlafen wachen Sie nach einer langen Nacht in einem Hotelbett auf, schlüpfen in Ihre kuscheligen Hotelpantoffeln und in den flauschigen Bademantel, schlurfen über den flaumweichen Teppich und denken: „Warum habe ich so unglaublich gut geschlafen?“

Die Frage ist faszinierend. Also fragten wir HuffPost-Autoren nach ihren besten Erinnerungen an himmlische Nächte in Hotelbetten. Je mehr wir der Sache auf den Grund gingen, desto klarer wurde uns: Alle dieser glückseligen Erinnerungen haben ein wichtiges Detail gemeinsam:

Die besten Hotelbetten sind immer weiß.

Sie haben wahrscheinlich noch nie darüber nachgedacht. Aber versuchen Sie doch einmal, sich ein ideales Hotelbett vorzustellen, das nicht weiß ist. Dann wissen Sie, was wir meinen. Wir alle wenden massig Zeit darauf auf, bunte Bettbezüge und wild gemusterte Laken für unsere heimischen Schlafzimmer zu finden...Warum?

„Dass die Betten weiß sind, ist wirklich wichtig“, sagte Erin Hoover, verantwortliche Vize-Präsidentin für das Design in den Hotels Westin und Sheraton. „Ein weißes Bett ist ein Zeichen für Luxus und fördert so einen guten Schlaf.“

Als Westin in den 90ern sein berühmtes "Heavenly Bed" populär machte, waren weiße Betten laut Hoover, eher ungewöhnlich. Hotels benutzen bis dahin bunte Bettwäsche, die einfacher sauber zu halten war. Nachdem sich aber ein Versuch mit den weißen Betten als erfolgreich erwies, waren die Designer des Westins, davon überzeugt, dass es nur noch eine Möglichkeit gab.

„Ein ganz weißes Bett erzeugt diesen Heiligen-Effekt. Leute dachten, dass das Zimmer renoviert wurde. Dabei war es nur das Bett, das verändert worden war“, erklärte Hoover. „Es hatte einen gigantischen Einfluss.“

Es ist mittlerweile nicht mehr nur das Westin, das ein weißes Bett als DAS Herzstück eines perfekten Hotels betrachtet. Miraval, Hilton und das Park Hyatt - die Lieblingshotels einiger unserer Autoren - haben weiße Betten an. Es scheint, dass sich die Dinge zur Einfachheit hin entwickelt hätten. Die Betten geben ein subtiles Signal dafür, dass Hotels Orte sind, an denen man seine Sorgen vergessen und die Welt hinter sich lassen kann.

„Park Hyatt bat statt gepolsterten Betten nur noch einfache weiße Betten an. Sie signaliserten dem Gast dadurch, dass er seinen Kopf auf diesem einladenden, sauberen Platz ruhen lassen darf“, sagte Sybil Pool, Pressesprecherin der Luxushotelkette. Sie betont, dass einen wichtigen Teil einer angenehmen Hotelerfahrung „saubere, weiße, hochwertige Laken ausmachen.“

Auch wenn es noch keine wissenschaftlichen Studien dazu gibt, dass es sich in einem weißen Bett am besten schläft: Unsere persönlichen Erfahrungen geben uns recht. In diesen weißen, sauberen Betten findet echte Magie statt.

Gute Nacht!

Auch auf HuffingtonPost.de: Die 5 glücklichsten Länder der Welt