VIDEO
15/07/2014 10:38 CEST | Aktualisiert 17/07/2014 08:44 CEST

Gaucho-Tanz einiger Nationalspieler bei der Weltmeister-Feier erntet geteiltes Echo

Unsportliche Häme oder ein netter Gag? Einige Nationalspieler haben sich bei der WM-Siegesfeier in Berlin ein kleines Tänzchen erlaubt und eine kontroverse Diskussion im Netz ausgelöst. Was war passiert?

Auf der Bühne am Brandenburger Tor hatten sich sechs WM-Spieler einen Scherz auf Kosten des Finalgegners Argentinien erlaubt. "So gehen die Gauchos, die Gauchos gehen so", sangen die Spieler Mirsolav Klose, André Schürrle, Shkodran Mustafi, Mario Götze, Roman Weidenfeller und Toni Kroos. Dabei liefen sie tief gebückt auf die Bühne.

Daraufhin richteten sie sich auf: "So gehen die Deutschen, die Deutschen, die gehen so."

Die Nationalspieler hatten sich von der Euphorie ihrer Fans anstecken lassen.

Fast eine halbe Million in Schwarz-Rot-Gold hatten den deutschen Weltmeistern in Berlin einen rauschenden Empfang bereitet.

"Ohne euch wären wir nicht hier. Wir sind alle Weltmeister", rief Bundestrainer Jogi Löw unter lautem Jubel und Jogi-Löw-Sprechchören der fahnenschwenkenden Menge zu.

Zuvor hatte sich der Bus mit den Weltmeistern im Schneckentempo vom Flughafen Tegel durch ein Meer fahnenschwenkender Fans geschoben. Die Mannschaft trug schwarze T-Shirts mit einer großen 1 auf der Vorderseite und trank bei lauter Schlagermusik Bier auf dem Wagen.

Beim historischen 7:1-Sieg gegen Gastgeber Brasilien war die Nationalmannschaft noch für ihre Zurückhaltung und ihre Sportlichkeit gelobt worden. Danach hatte die deutsche Elf Argentinien im WM-Finale am Sonntag mit 1:0 bezwungen. Da gab es bei einigen Spielern kein Halten mehr. Bei der Siegesfeier in Berlin wagten sie das umstrittene Gaucho-Tänzchen.

Einige empfanden die Einlage als unsportlich und als böse Häme. Andere sahen darin nur einen verdienten Spaß.

Das meinten die Twitter-User dazu:

Video: Fast hätten sie den WM-Pokal verloren - zum Glück hat einer mitgedacht