POLITIK
29/06/2014 12:47 CEST | Aktualisiert 29/06/2014 12:47 CEST

Isis-Extremisten töten und kreuzigen in Syrien acht Männer

Isis-Extremisten haben in Syrien acht Mäner getötet und gekreuzigt (Symbolbild)
AP
Isis-Extremisten haben in Syrien acht Mäner getötet und gekreuzigt (Symbolbild)

Die Terrorgruppe Islamischer Staat im Irak und in Syrien (Isis) hat in der Nähe der nordsyrischen Stadt Aleppo acht Männer öffentlich hingerichtet und gekreuzigt. Das berichtete die oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag.

Die Opfer seien in dem Ort Deir Hafir getötet worden, weil sie für andere Rebellengruppen gekämpft haben sollen. Die Leichen der Männer wurden auf einem zentralen Platz gekreuzigt und sollen dort drei Tage lagen bleiben.

Isis-Mitglieder schlugen demnach in dem Ort Al-Bab nordöstlich von Aleppo auf einem öffentlichen Platz einen weiteren Mann lebendig ans Kreuz und ließen ihn acht Stunden lang hängen. Ihm war Falschaussage vorgeworfen worden. Isis-Kämpfer kontrollieren mehrere Regionen im Bürgerkriegsland Syrien und sind auch im Irak auf dem Vormarsch.

Auch auf HuffingtonPost.de: Politik: Das sind die unfassbaren Ideen der absurdesten Partei Europas