VIDEO
20/06/2014 12:42 CEST | Aktualisiert 20/06/2014 14:58 CEST

BND-Ausbildung: 5 Fähigkeiten, die Sie zu einem Geheimagenten machen

thinkstock

Die Welt der Geheimagenten dringt nur selten an das Licht der Öffentlichkeit. Das Meiste, was wir über die Männer und Frauen in geheimer Mission wissen, stammt aus Hollywood-Filmen. Das reicht aber aus, um manch einen von einem Leben als Agent träumen zu lassen.

Doch haben Sie das Zeug dazu?

Der FOCUS hat das Ausbildungszentrum des Bundesnachrichtendienstes (BND) besucht und einige Stationen der Ausbildung miterlebt. Wir haben die fünf Skills aufgelistet, ohne die ein Geheimagent erfolglos bleibt.

1. Informanten rekrutieren und ausquetschen

Es gehört zum täglich Brot des Geheimagenten, über Informanten an wertvolles Wissen zu kommen. Dafür müssen sich die Rekruten unbefangen potentiellen Kollaborateuren nähern können, ohne aufzufliegen.

Im FOCUS-Bericht gelang es einer Auszubildenden, innerhalb von 90 Minuten alles über einen Geschäftsmann zu erfahren. Mutwillig plauderte er über Beruf und Karriere - bis hin zu der Examensnote seiner Tochter. Das alles erreichte die Agentin in spe mit ihrem Charme.

2. Wissen, wie man lügt - und wann jemand anderes lügt

Lügen ist eine Fähigkeit, die über Erfolg oder Missgeschick einer Mission entscheiden kann. Deshalb lernen die Agenten, wie man unerkannt lügt.

Anzeichen dafür, dass jemand lügt, sind Schwitzen, Schweißausbrüche oder hastiges Atmen.

3. Auch bei halsbrecherischen Verfolgungsjagden Ruhe bewahren

Ein Teil der Ausbildung der Nachwuchsspione ist das Fahrtraining. Denn sie dürfen auch in brenzligen Situationen nicht die Nerven verlieren.

Drei BND-Offiziere verdanken diesem Training ihr Leben. Sie waren bei einem Einsatz in Saudi-Arabien in einen Hinterhalt geraten. Ohne ihr Fahrtraining wären sie den tödlichen Kugeln der Angreifer nicht entkommen, heißt es in dem Bericht.

4. Den Ausnahmezustand zur Routine machen

Die Einsatzorte der Nachrichtendienstagenten sind oft mitten in Krisengebieten. Dort gilt es ruhig zu bleiben, auch wenn um einen herum die Hölle losbricht.

Deswegen bereiten sich die Agenten beispielsweise darauf vor, nach einem Bombenanschlägen Verletzte zu versorgen und den Abtransport der Verwundeten zu organisieren und zu überwachen.

5. Im stählernen Körper steckt ein stählerner Geist

Körperliche Fitness zählt zweifelsohne zu den Voraussetzungen.

Doch das allein reicht nicht. Die Schüler des BND-Ausbildungszentrums pauken täglich unter anderem Psychologie, Kulturwissenschaften und Fremdsprachen. Perfektes Englisch ist die Basis, Kenntnisse in Französisch und Russisch vervollständigen das Sprachenarsenal.

Außerdem sind 20 Prozent des Lehrplans für die gesetzlichen Regelungen beim Einsatz im Ausland vorgesehen. So bewegen sich die Agenten später bei ihren Auslandseinsätzen auch im Rahmen der Gesetze.

Auch auf HuffingtonPost.de: Gefahren am Arbeitsplatz:

Dieser Arbeiter katapultiert sich mit einer Hebebühne selbst in die Luft