GOOD
11/06/2014 06:31 CEST | Aktualisiert 05/05/2015 05:21 CEST

Der 19-jährige Boyan Slat hat eine Idee. Sie könnte eine ökologische Katastrophe verhindern

Im Pazifik gibt es einen neuen Kontinent. Er ist 3,4 Millionen Quadratkilometer groß. Und er besteht aus Plastikmüll. Millionen Meerestiere und Wasservögel sterben qualvoll, weil sie in dem Müll hängen bleiben oder ihn verschlucken.

Besonders gefährlich sind winzige Partikel, die sich durch das Plastik unbemerkt im Meer verteilen - und die über die Nahrungskette auch vom Menschen aufgenommen werden.

Diesen Müll aufzusammeln, würde tausende Jahre dauern. Man müsste mit Schiffen und Netzen den Ozean durchkämmen und würde trotzdem kaum etwas erreichen. Dieses riesige Problem hat jetzt womöglich ein 19-Jähriger gelöst. Boyan Slat kam auf eine geniale Idee: Warum sollten wir den Ozean durchqueren, anstatt zu warten, bis der Ozean zu uns kommt?

Er will die Meeresströmungen nutzen und den Müll auffangen, bevor er an Land gespült wird. Seine Prognose: So könnte man die Hälfte des Plastik-Kontinents abbauen - innerhalb von nur 10 Jahren.

Mit Crowdfunding will Slat nun zwei Millionen Dollar sammeln, um das Projekt voranzutreiben. In diesem Video erklärt er seine Idee:

Kinder lesen Katzen vor

Video: Bewegendes Experiment gegen Billigkleidung: Würden Sie dieses T-shirt kaufen?