ENTERTAINMENT
18/03/2014 14:52 CET | Aktualisiert 05/11/2014 07:33 CET

Hamburger Verein Pinkstinks plant Proteste gegen das Finale von Germany's Next Topmodel

Getty Images

Heidi Klum und ihre Topmodels nerven. Nicht nur den gemeinen Zuseher, sondern auch Elterninitiativen, Autorinnen und Femen-Aktivistinnen. Und auch den Hamburger Verein Pinkstinks, der schon jetzt alle Kräfte mobilisiert, um Heidi Klum bei ihrer Finalshow in der Kölner Lanxess Arena am 8. Mai einen Strich durch die Rechnung zu machen.

In Deutschland hat sich Pinkstinks im Oktober 2012 formiert, um für ein kritisches Medienbewusstsein und positive Rollenbilder für junge Frauen zu werben. Dabei geht es ihnen nicht um den Modelberuf oder die Person der Heidi Klum. Es geht um Vergleichbarkeit, darum, dass junge Mädchen ein Schönheitsideal vorgegaukelt bekommen, dem nur maximal 2 Prozent der Frauen wirklich entsprechen. Während sich 2006 noch 70 Prozent der Mädchen schön fanden, waren es 2012 nur noch knapp über 40 Prozent. Nach Angaben der Bundesregierung leidet jedes vierte Mädchen in Deutschland unter einer Essstörung.

„Germany’s Next Topmodel nutzt die Unsicherheit von Mädchen aus und gibt ihnen das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Ihnen wird vorgeschrieben, wie sie auszusehen haben oder wie sie sich geben sollen“, sagt Initiatorin Stevie Schmiedel. Dagegen richtet sich der Protest, der unter dem treffenden Motto: „Einfach Top – ohne Model“ steht.

In Zusammenarbeit mit Mädchenvereinen, Schulen und Lobby-Gruppen plant die Organisation am 8. Mai eine Protestkundgebung auf dem Kölner Bahnhofsvorplatz – mit Musik, Essen und bunten Plakaten.

pinkstinks

Lyrik statt nackter Brüste

Dabei haben sie sich bewusst gegen eine Protestform wie die der Femen-Frauen entschieden, die im GNTM-Finale vor einem Jahr nackt die Bühne gestürmt haben. Denn das gebe dem Format eine noch größere mediale Aufmerksamkeit, so die Initiatorin.

Stattdessen hat der Verein in Zusammenarbeit mit der Mädchenzeitschrift Lizzynet einen Gedichtwettbewerb gestartet, bei dem sich junge Frauen zwischen 12 und 25 Jahren einfach mal von der Seele schreiben können, was sie an der Show nervt. Die Gewinnerin des Wettbewerbs wird am 8. Mai prämiert.

Die Tage von GNTM sind gezählt

Unabhängig von ihren Aktionen ist Schmiedel überzeugt, dass die Tage von Germany’s Next Topmodel gezählt sind: „GNTM verliert wöchentlich bei den Einschaltquoten. Sicher braucht es uns gar nicht mehr, um die Sendung abzusetzen. Was es aber braucht, sind neue und vielfältigere Mädchenbilder.“ Und die hofft Schmiedel durch die Aktion zu schaffen. "Wir wollen den Mädchen zeigen, dass sie ihre Talente auch anders einsetzen können – und dass sie auf andere Dinge stolz sein sollen."

TOP-BLOGS

Auch auf HuffPost: Sie ist die neue Miss Germany