VIDEO
15/03/2014 07:14 CET

Handys im Schlafzimmer bergen gesundheitliche Risiken

Shutterstock

Laut der britischen Medienaufsichtsbehörde Ofcom (Office of Communications) nehmen acht von zehn Menschen in Großbritannien ihr Smartphone mit ins Schlafzimmer und etwa die Hälfte von ihnen nutzt das Handy als Wecker.

Eine Studie der Huffington Post und YouGov hat außerdem ergeben, dass 63 Prozent der Smartphone-Nutzer zwischen 18 und 29 Jahren mit ihren Handys oder Tablets im Bett schlafen. Diese Zahlen, auch wenn sie aus Großbritannien stammen, machen deutlich, wie sehr wir an diesen Geräten hängen.

Schlaf-Experten zufolge gibt es viele Gründe, die dafür sprechen, einen “analogen” Wecker anzuschaffen und das Handy aus dem Schlafzimmer zu verbannen.

Ständige Anspannung und Wachsamkeit

Einer dieser Gründe nennt sich Hypervigilanz und tritt ein, wenn wir unser Handy über Nacht nicht ausschalten.

Hypervigilanz beschreibt den Zustand der ständigen Anspannung und Wachsamkeit. Irgendwo in den tiefen des Gehirns erwarten wir einen Anruf oder eine Nachricht, zumindest besteht die Möglichkeit, dass jemand versucht uns zu erreichen. Das kann dazu führen, dass wir uns nachts weniger entspannen.

Schlaf-Experte Dr. Neil Stanley sagt: “Um eine gute Nachtruhe zu erreichen, müssen Sie sich sicher fühlen und sich keine Sorgen über irgendetwas machen. Wenn Sie ihr Handy nachts in Ihrer Nähe haben, sagen Sie unterbewusst, dass Sie dem Gerät auch Aufmerksamkeit schenken wollen. Das Gehirn nimmt diese Vorgänge zur Kenntnis und Ihr Schlaf wird deshalb leichter und störungsanfälliger sein.”

Licht als gesundheitliches Risiko

Aber die größte Gefahr für Ihren Schlaf ist das Licht, das von den Handys ausgeht. Laut Dr. Charles Czeisler, Professor der Schlafmedizin an der Harvard Universität, beeinträchtigt das Licht den natürlichen Schlafrhythmus, indem es den Körper glauben lässt, es sei Tag.

Die Netzhaut nimmt das Licht auch durch unsere geschlossenen Augenlider wahr und gibt diese Information an unser Gehirn weiter. Licht, das von elektrischen Geräten stammt, hat einen hohen Anteil an blauem Licht, das einen sehr stimulierenden Effekt hat. Zu viel Beanspruchung in der Nacht wird Ihren Biorhythmus aus dem Gleichgewicht bringen.

Professorin Debra Skene, eine Neuroendokrinologin an der University of Surrey sagt: “Wir wissen, dass ein Pigment namens Melanopsin dafür verantwortlich ist, dass die Zellen in der Netzhaut besonders empfindlich auf blaues Licht reagieren.”

Wenn Sie nachts aufwachen, sollten Sie nicht auf Ihr Handy gucken, auch wenn Sie den Wunsch danach verspüren - es wird Ihren Schlaf noch mehr stören.

Schlafmangel führt zu geringerer Arbeitsleistung

Eine Studie, die im Januar im Journal “Organizational Bahavior and Human Decision Processes” veröffentlicht wurde, hat sich mit den Angewohnheiten von Arbeitnehmern im Bezug auf Smartphone-Benutzung und Schlaf auseinandergesetzt.

Die Forscher haben herausgefunden, dass Smartphone-Benutzung nach 21 Uhr zu einer geringeren Menge an Schlaf führt. Dieser Schlafmangel hat bei den Testpersonen zu einer schwächeren Arbeitsleistung am nächsten Tag geführt.

“Smartphones sind wie dafür gemacht, den Schlaf zu stören,” sagt Russell Johnson von der Michigan State University, der an der Studie mitgewirkt hat. “Sie halten unseren Geist bis spät in die Nacht beschäftigt und hindern uns daran, uns von der Arbeit loszulösen. Das macht es schwerer zu entspannen und einzuschlafen.”

Was Ihr Knabberzeug über Sie aussagt

Auch auf HuffPost: 20 Fremde küssen sich das erste Mal