WIRTSCHAFT
13/03/2014 12:19 CET | Aktualisiert 13/03/2014 12:26 CET

„Hoeneß wechselt für 27,2 Millionen zur JVA" – so lacht das Netz über Uli Hoeneß

Getty Images

Kaum hatte die Gerichtssprecherin Andrea Titz das Urteil gegen Uli Hoeneß verkündet, brach im Netz die Häme aus. Hier ein paar Kostproben:

Es gibt sogar schon ein Hoeneß-Lied:

Hoeneß will in Revision gehen - doch die Netzgemeinde hat ihr endgültiges Urteil bereits gefällt: Wer so viel Geld hat und dann auch noch Betrüg, der gehört ins Gefängnis. Unter dem Hashtag #HoenessindenKnast verkündeten viele ihre Schadenfreude freimütig auf Twitter:

Für knapp 30 Millionen drei Jahre in den Knast? Viele Twitter-Nutzer halten das für keinen so schlechter Deal.

Auch Fotomontagen zum Thema machten schnell die Runde:

Irgendwann ist dann aber auch alles gesagt. Es wird Zeit, dass wir uns wieder mit wichtigen Themen beschäftigen.

Uli Hoeneß ist viel diskutiertes Thema im Netz



Die Internet-Seite des FC Bayern München war am Donnerstagnachmittag vorübergehend nicht erreichbar. Auf dem Online-Netzwerk Twitter liefen innerhalb einer Stunde 23 000 Nachrichten zu Hoeneß ein, zeigen Zahlen des Analysedienstes Topsy. "Ein schlechtes Urteil für Uli Hoeneß, ein gutes für viele Millionen ehrliche Steuerzahler in Deutschland", schrieb der ehemalige Profifußballer Hans Sarpei, der eine große Fangemeinde im Netz hat.

Das Landgericht München sprach den Präsidenten des FC Bayern München am Donnerstag wegen Steuerhinterziehung in sieben Fällen schuldig und verurteilte Hoeneß zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten

Auch auf HuffPost Deutschland: Urteil gegen Uli Hoeneß: "Das ist ihr Fehler, Herr Hoeneß!"