NACHRICHTEN
27/11/2013 08:58 CET

Mindestens Sechs Tote bei Bombenexplosion Nahe Atomkraftwerk in Indien

In Indien hat es in der Nähe eines Atomkraftwerks eine Bombenexplosion gegeben
Getty
In Indien hat es in der Nähe eines Atomkraftwerks eine Bombenexplosion gegeben

NEU DELHI - Bei einer Bombenexplosion in einem Dorf in der Nähe des indischen Atomkraftwerks Kudankulam sind sechs Menschen gestorben. Unter den Toten seien auch drei Mädchen, berichtet die „Times of India“.

Demnach detonierte eine selbstgebastelte Bombe am Dienstagabend wahrscheinlich aus Versehen in einem der Häuser in Tsunami Colony im Süden des Landes. In der Ortschaft soll es Zusammenstöße zwischen zwei Gruppen gegeben haben, weshalb sich eine wohl die Bomben anschaffte, schreibt das Magazin weiter.

Dorfbewohner flüchten vor der Polizei

Infolge der Detonation stürzten drei Häuser ein. Aus Angst vor rechtlichen Konsequenzen, flohen laut dem Bericht sämtliche Einwohner des Dorfes. „Wir befürchten, dass sich noch Anwohner unter den Schuttbergen der Häuser befinden“, sagte ein Polizeibeamter der Zeitung. Die Toten konnten noch nicht identifiziert werden, weil die Rettungskräfte niemanden im Ort befragen konnten.

In der Ortschaft protestieren die Anwohner immer wieder gegen den Bau des nur wenige Kilometer entfernten Kernkraftwerks, das erst im vergangenen Monat ans Netz gegangen war. Das Innenministerium erklärte, die Anlage sei von der Explosion nicht beschädigt worden. Ein Führer der lokalen Anti-AKW-Bewegung sagte der „Times of India“, die Bombenexplosion habe nicht mit der Bewegung zu tun.