BLOG

Quo vadis Union(CDU/CSU)?

17/03/2016 08:55 CET | Aktualisiert 18/03/2017 10:12 CET
Axel Schmidt via Getty Images

Da gegen mich ein Parteiausschlussverfahren läuft und die Verantwortlichen in der CDU die drei Affen spielen, die nichts hören, sagen und sehen, betrachte ich die Partei quasi leider nur als Außenstehender-gleichzeitig aber auch als Betroffener.

In einer demokratischen Partei darf man nicht einfach mit faschistoiden Mitteln mundtot gemacht werden. Sicherlich gibt es diese Probleme in allen Parteien. Es darf eben nicht nur um Stimmen und opportunistische Politiker gehen, sondern um die Zukunft unseres Landes, Staates und unserer Nation.

Die Parteien müssen das Volk und die Bürger in ihre demokratische Arbeit einbinden. Natürlich müssen auch alle Mitglieder ein Mitspracherecht haben. Die Verantwortlichen in den Parteien dürfen keine unsichtbaren Mauern zwischen Spitze und der Basis aufbauen. Kommen wir zurück zu der CDU! Der enorme Zuwachs der AfD kommt durch das Scheitern der Politik der CDU!

Die Politik der CDU ist gecheitert

1-Die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin ist gescheitert.

2-Die antinationale Politik der CDU und der Bundesregierung ist gescheitert.

Ein Großteil der Bürger möchte die Existenz des Nationalstaates. Die etablierten Parteien machen den Fehler indem sie unter dem Deckmantel der "europäischen Integration" den "deutschen Nationalstaat" abschaffen und die Weichen für einen "europäischen Bundesstaat" legen.

Von diesem gefährlichen und deutschfeindlichen Kurs müssen sich die Parteien abwenden. Wir können auch in einer EU der Vaterländer, Nationalstaaten und Nationen uns für die Völkerverständigung, den Frieden und für die Harmonie der Menschen einsetzen.

Sich um Themen wie Patriotismus und Nationalstaat kümmern

Wir dürfen die Themen Patriotismus(Nationalismus) und Nationalstaat nicht den islam- und muslimfeindlichen Parteien überlassen. Die Souveränitätsrechte der deutschen Nation dürfen nicht noch mehr beschnitten und alles an Brüssel übertragen werden.

3-Die Positionen der CSU müssen auch von der CDU übernommen werden. Ansonsten wird die Mehrheit der CDU-Wähler der Partei ihren Rücken kehren.

4-Die CDU muss so schnell wie möglich ihre bisherige Politik in Frage stellen und sich neu gestalten.

5-Falls die CDU diesen Schritt nicht wagen sollte, müsste die CSU den Schritt wagen eine gesamtdeutsche Partei zu werden. Dies wäre zumindest eine Möglichkeit die Stimmen bei der Union zu behalten bzw. diese für die Union zurückzugewinnen.

6-Politik ist kein Instrument der Eliten um ihre Macht auszubauen, sondern eine soziale Dienstleistung von Volksvertretern für das Volk. Das verstehe ich unter Politik und Demokratie. So funktioniert auch das Prinzip einer Volkspartei. Das Volk darf nicht hintergangen werden.

Wir haben fünf vor zwölf und die Uhr tickt! Noch hat die CDU die Möglichkeit eine Kurskorrektur durchzuführen. Die deutsche Nation wird nicht länger zusehen, wie die politischen Machthaber über ihre Köpfe entscheiden. Wir haben nur ein Deutschland. Ein anderes Deutschland gibt es nicht. Wenn wir an die Zukunft unseres Landes denken, dann brauchen wir unbedingt eine neue Art der Politik.

Auch auf HuffPost:

Projekt von Berliner Start-Up: Erste deutsche Flüchtlings-Uni startet mit Riesenandrang ins Semester

Arm im Alter: „Flüchtling müsste man sein, damit einem geholfen wird"

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: