Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform fĂĽr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

YAHOO! Headshot

5 Dinge, die du gestern im TV verpasst hast

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

1. Wer wird Millionär - 33. Promi-Special (RTL): Porno-Fragen für Kinder in Not

Promis raten für einen guten Zweck. Raten ist hier richtig, das Wissen eher dünn. Oder waren die dummen Fragen das Problem der Sache? 33. Prominentenspecial bei „Wer wird Millionär". In den Stühlen schwitzten gestern Julia Klöckner (CDU), Frank Buschmann (Basketballspieler und Sportkommentator), Mark Forster (Musiker) und Tim Raue (Sternekoch). Im Trailer preist Günther Jauch: „Das neue Prominentenspecial steckt voller Talente".

Ach ja? Davon haben wir nichts gemerkt. Julia Klöckner, immerhin CDU-Vorsitzende in Rheinland-Pfalz und Fraktionsvorsitzende im Landtag, verrät schon im Trailer ihre Rolle: „Ihr kapiert das alles oder?" (kicher). Ganz die süße Blonde hat sie gekämpft mit der „Logik des Satzes", mit Namenserkennung und Mathematik. „Punkt 12" kannte Klöckner nicht, so auch nicht Moderatorin Katja Burkhardt, kein Wunder, dass der Tipp „Burka" sei im Namen versteckt, auch nichts brachte. Aber Klöckner war ja schließlich vor allem hier, weil Günther Jauch Beschäftigung braucht.

Dass sie hier für Kinder in Not ihr (Nicht-)Wissen zum Besten geben soll, scheint sie zwischendurch vergessen zu haben. Macht nichts. Auch RTL hat das wohl nicht so auf dem Schirm, waren die Einstiegsfragen an die Männer an Porno und Erotik geknüpft. Und auch die Abschlussfrage galt dem Samenspender.

Runde Sache sozusagen. Hätte man sich sparen können. Danke, Jauch, dass du uns nochmal erinnert hast (als Konter an Buschmann): „Sie sind doch jetzt bei RTL". Aber immerhin: 317.000 Euro hat das Promi-Quartett für notleidende Kinder eingespielt.

Warum Bela B sich ĂĽber Donald Trump freut, lesen Sie bei Yahoo Deutschland