Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform f├╝r kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Wolle Ing Headshot

EM - Des Volkes letzter Tanz?

Ver├Âffentlicht: Aktualisiert:
GERMAN FOOTBALL FANS
Michael Blann via Getty Images
Drucken

WAS IST DA LOS IN EUROPA - Ultranationalismus, wo man auch nur hinschaut. Warum erwarten wir, dass es bei der EM nicht "los ist"? Wie blau├Ąugig kann man sein?

JA - WAS in Gottes Namen erwarten wir - wo uns Neofaschismus auf Schritt und Tritt geduldet begleitet, wo Asylbewerber Tag f├╝r Tag Angriffen ausgesetzt sind, wo der kleinste kriminelle Akt ausreicht, ganze Volksgruppen zu verunglimpfen, wo die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander klafft, wo die Ursachen von Kriegen, Verzweiflung und Elend 'produziert' werden, wo Europa auf einen Krieg zumarschiert!

Die ├ľffentlichkeit tut verwundert ├╝ber die aktuellen Gewalt zur Fu├čball-EM. Die Polizei ist hilflos gegen├╝ber den schlagkr├Ąftigen Randalierern.

Mann kann sich nur noch wundern ... einzig ├╝ber diese allgemeine Verwunderung.

Zeitgleich schwingen Menschen, die keinen Bock auf Nachdenken, aber Bock auf Patriotismus haben, auf Partymeilen ihre Fahnen.

Die Philosophie von Hooligans scheint - wenn man denn ihnen Geist und Dialektik im Denken ├╝berhaupt zusprechen kann - die eines zerst├Ârerischen, radikalen Nationalismus.

Identifikationslose Deutsche tun es ihnen - zwar gem├Ą├čigter, aber doch zu Gen├╝ge gleich. JA - "Partypatriotismus" ist wohl der richtige Begriff. Die Grenzen zwischen Patriotismus und Nationalismus verschwimmen.

'Identifikationslos'? Wie soll man sonst Menschen beschreiben, die anderen den Sch├Ądel einschlagen, die im Alkoholrausch fern jeglicher Moral entgleisen, die ihr Land derma├čen in der Welt diskreditieren? N├╝tzen sie ihrer Nationalflagge?

ES GEHT IHNEN GAR NICHT UM FUSSBALL!
ONLY THE PARTY MUST GO ON!

Wo ist die olympische Idee des Sports geblieben? Wo ist die zutiefst humanistische Idee geblieben, nach der Sport weder einem Selbstzweck, noch vorrangig der Erbringung gro├čer sportlicher Leistungen dient, sondern Sport vielmehr dem menschlichen Miteinander in der Gesellschaft, dem Miteinander von Nationen, dem 'menschlichen Fr├╝hling', der Entwicklung moralischer Vervollkommnung und sozialer Befriedigung dienen solle?

Welchem Respekt genie├čt noch die "religio athletae" (dt. Religion des Athleten)? "EURO 2016: Der Kampf der Nationalisten" - wo bleibt der Sport? Geht es ihm am Ende, wie der Moral im Krieg? Wird der Sport auf das Schlachtfeld gef├╝hrt?

Wer ultra-patriotisch die Fahnen schwingt, ist er der Idee des Sports ├╝berhaupt noch verbunden? Geht es ihm noch um den Sport? Ist er nicht vielmehr nur seinem egozentrischen, zerst├Ârerischen Selbstbild und der VERNICHTUNG des Gegners verbunden?

Denn ... es geht ihm gar nicht um Fu├čball!
Es geht nur um sein Feindbild.

Er folgt nur ob seiner eigenen geistigen Ohnmacht und Bedeutungslosigkeit seinem beschr├Ąnktem Weltbild.

Diese Typen schr├Ąnken die Freiheit massiv ein, die Athleten f├╝r ihren Sport brauchen, aber auch wir Alle ben├Âtigen. Sie leisten wiederum Vorschub den braunen Typen, die die N├Âte der Menschen missbrauchen - den neu-rechten "PegNPAFDlern" und Vertretern eines Neofaschismus.

Parallel erleben wir, wie die Nationalflagge zunehmend durch Nationalisten missbraucht wird. Sie halten die Flagge hoch und schm├╝cken sie mit dem Deutschordenskreuz - in Wirklichkeit treten sie die deutsche Nationalflagge in den Schmutz.

Auf Partymeilen in Berlin und andernorts heben neu-rechte Fanatiker neben der deutschen Flagge schon den Arm zum Gruss - BESTIMMT NICHT UM DEM FUSSBALL ZU HULDIGEN. Wir erleben stattdessen eine "R├╝ckkehr der h├Ąsslichen Deutschen" - wie rechte Chaoten ein ganzes Land in Verruf bringen.

Insofern trifft ein Teil der Gr├╝nen- und SPD-Jugend wohl den Nagel auf den Kopf mit ihrer mutigen 'Fahnenkritik' am ausufernden 'Partypatriotismus'. Dieser "F├Ąhnchenterror ist nicht nur peinlich". Die bittere Wahrheit zumindest ├╝ber einen Gro├čteil der Besucher ist - "wer sich Deutschland-Spiele auf den Fanmeilen anschaut, schert sich einen Dreck um Fu├čball". Selbst auf Sportveranstaltungen erleben wir - "Rechtes Denken wird gesellschaftsf├Ąhig".

Brauchen wir ein neues deutsches Identifikationsmedium ...

... f├╝r deutsche Menschen als Weltenb├╝rger - besungen in einer neuen deutschen Nationalhymne? JA - es w├Ąre dann vielleicht die Chance f├╝r ein wahres neues deutsches Sommerm├Ąrchen.

Vorschlag zur G├╝te - besingt doch einfach als neue deutsche Hymne die Tochter aus Elysium in "Freude, sch├Âner G├Âtterfunken". Das w├Ąre ein kraftvolles und wahrhaft menschliches Bekenntnis zu Beginn einer Sportveranstaltung.

DERWEIL ...

... tun unsere gew├Ąhlten Volksvertreter nichts anderes, als die 'Patrioten' auf der Partymeile. Sie w├Ąhlen - nur auf anderer Ebene - gleichfalls die internationale Konfrontation UND den Krieg. Es geschieht mit Leichtigkeit. Das Volk ist abgelenkt.

Seit Monaten f├Ârdern die Parlamentarier nicht nur wachsende Waffenlieferungen, sondern auch zunehmend Kriege der Bundeswehr auf anderen Territorien und die extrem aggressiven Ma├čnahmen der NATO zur milit├Ąrischen Einkreisung Russlands. Wer schwingt dabei das Kommando? Wer profitiert?

Wer hat diese Aggressionen legitimiert? Wer hat legitimiert, dass von Ramstein aus Kriege gef├╝hrt werden? Wer hat die seit ├╝ber einem Jahr stattfindenden Truppenaufm├Ąrsche au├čerhalb Deutschlands im Osten legitimiert?

Sie haben die Zeit gut gew├Ąhlt. Dabei ger├Ąt diese/unsere ZEIT AUS DEN FUGEN ...
... & DAS VOLK SITZT IN DER ERSTEN REIHE zum "letzten Tanz".


Passend zum Thema: Spielplan der Europameisterschaft 2016

Mehr EM: Die Fu├čballspiele der Euro 2016 im Live-Stream schauen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform f├╝r alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Promis auf dem Oktoberfest: Hier feiern die h├╝bschen spanischen Fu├čball-Frauen

Lesenswert: